Gesellschaft
Coronavirus

Heimischer Maskenhersteller: Verdacht auf Betrug und Schwarzarbeit

Der heimische MNS-Hersteller Hygiene Austria, Tochter von Palmers und Lenzing, war Ziel einer Razzia. Der Vorwurf: Das Unternehmen soll China-Masken zu österreichischen Masken umetikettiert und Schwarzarbeit betrieben haben. Eine politische Dimension hat die Causa durch die Tatsache, dass der Geschäftsführer der Firma ein Verwandter der Büroleiterin von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist. Hygiene Austria wies die Vorwürfe zurück.

Flashmob Stephansplatz
Gesundheitspolitik
„Von Beruf Mensch"

Flashmob am Stephansplatz für bessere Gesundheitsversorgung

Am Mittwoch überraschte die Wienerinnen und Wiener am Stephansplatz ein Aufgebot von mehr als 300 Demonstrierenden, die allerdings alles andere als gewöhnlich waren. Die Wiener Ärztekammer sowie die Gewerkschaften GÖD-Gesundheitsgewerkschaft und younion _ Die Daseinsgewerkschaft Hauptgruppe II veranstalteten einen Flashmob vor den U-Bahnausgängen sowie eine Kundgebung vor dem Dom mit Hunderten fiktiven Demonstrierenden in Form von Pappkarton-Figuren.

Gesundheitspolitik
Adipositas

Ursachen vielfältig, Behandlungsoptionen steigen

3,7 Millionen Österreicher über 15 Jahren haben ein erhöhtes Körpergewicht, das krank macht. Das ist mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung und könnte durch Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie noch steigen. „Adipositas ist eine Erkrankung, bei der viele Faktoren eine Rolle spielen“, erläuterte Joakim Huber, Präsident der Adipositas Gesellschaft ÖAG am Mittwoch in einer Aussendung. Es gibt aber auch eine wachsende Vielfalt an Präventions- und Behandlungsoptionen.

Coronavirustest Test Covid-19
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Ein Jahr Corona: Wie Impfstoff- und Testentwicklung „geliefert haben"

In der Corona-Pandemie hat vor allem die Impfstoffforschung erstaunliche Ergebnisse geliefert, so die Einschätzung von Forschern ein Jahr nach Ausbruch der Krise. In Österreich habe die Forschung u.a. bei der Entwicklung von Testverfahren oder im Einsatz von Methoden zur Erbgut-Entschlüsselung von SARS-CoV-2 rasch Ergebnisse erzielt. Weniger rosig sehe es hingegen bei der Therapie von Covid-19 oder bei den behördlichen Strukturen zur Pandemiebekämpfung und in der Politik aus.

Robert Koch in seinem Labor.
Wissenschaft
Medizingeschichte

Wie die Wissenschaft die Medizin das Laufen lehrte

Aderlaß, Kuren, auf die etwa ein gewisser Herr Beethoven schwor, oder die althergebrachte Vier-Säfte-Lehre: Derlei Zugänge prägten anno 1800 die medizinische Welt. Doch langsam und stetig verlässt die Medizin ausgetretene Pfade und gerade in Wien ist dabei Bahnbrechendes passiert.

Gesundheitspolitik
Coronakrise

Klage gegen Großlabor: Kein Einfluss auf Wiens Testkapazität

In Wien ist ein Rechtsstreit zwischen der Wiener Ärztekammer und dem Großlabor Lifebrain aufgeflammt. Die Standesvertretung hat Klage eingereicht, um zu erfahren, auf welcher Rechtsgrundlage Lifebrain die angebotenen Leistungen erbringt. Für die Stadt ist das Unternehmen allerdings ein wichtiger Kooperationspartner bei der Corona-Teststrategie. Das Rathaus sieht den Disput vorerst gelassen: „Wir sehen kein Ende von Lifebrain. Wir mischen uns nicht ein.“

Gesundheitspolitik
Corona-Impfung

EU-Behörde plant Entscheidung über Vakzin von Johnson & Johnson am 11. März

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) will bereits nächste Woche über die Zulassung des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Johnson und Johnson entscheiden. Die Empfehlungen solle am Donnerstag kommender Woche vorliegen, erklärte die Behörde nach einer Sondersitzung am Dienstag auf Twitter.

Wissenschaft
Corona-Impfung

Experten warnen vor verfrühtem Optimismus bei Altenheimen

Infektionen und Todesfälle mit dem Coronavirus sind in den Altenheimen zuletzt deutlich gesunken. Während Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Ländervertreter den Rückgang auf die seit Jänner laufenden Impfungen zurückführen, warnen von der APA befragte Experten vor voreiligen Schlüssen. Denn der Rückgang folgt im Wesentlichen dem allgemeinen Infektionsverlauf. Komplexitätsforscher Peter Klimek sieht daher noch keine eindeutigen Effekte der Impfung.

Refugees kids
Gesellschaft
„Ärzte ohne Grenzen“

Psychologin in griechischem Flüchtlingslager: „Viele Kinder wollen nicht mehr leben“

Von Albträumen bis Suizidversuchen: Das Leid der Kinder, die nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria in dem Übergangslager Kara Tepe leben, kennt keine Grenzen. „Wenn ich den Kindern eine Diagnose stellen würde, würde ich ihnen die 'Diagnose Moria' geben, denn diese Kinder würden diese Symptome nicht zeigen, wenn sie nicht gezwungen wären, in Moria zu leben“, sagt die norwegische Kinderpsychologin Katrin Glatz-Brubakk von „Ärzte ohne Grenzen“ kürzlich in einem Pressebriefing.

Gesundheitspolitik
Corona-Impfstoff

Österreich will sich bei Impfstoffen nicht mehr auf EU verlassen

Österreich will sich bei Corona-Impfstoffen künftig nicht mehr auf die Europäische Union verlassen. Kanzler Sebastian Kurz kritisierte am Dienstag, die EU-Arzneimittelbehörde EMA sei zu langsam bei der Zulassung und es komme zu Lieferengpässen der Pharmahersteller. „Wir müssen uns daher auf weitere Mutationen vorbereiten und sollten nicht mehr nur von der EU abhängig sein bei der Produktion von Impfungen der zweiten Generation.“ Kurz kündigte eine enge Zusammenarbeit mit Dänemark und Israel an.

Wissenschaft
Long Covid

„Neurologische Symptome bei ungefähr einem Drittel der Fälle"

Die Langzeitfolgen einer Covid-Erkrankung sind naturgemäß noch wenig erforscht. In letzter Zeit sind allerdings immer öfter neurologisch assoziierte Auswirkungen kolportiert worden. medinlive hat den Neurologen Michael Stingl dazu befragt.

Wiedermann-Schmidt
Wissenschaft
Interview Corona-Impfstoff

„Als medizinischer Mensch sollte man mit gutem Beispiel vorangehen“

Ursula Wiedermann-Schmidt ist Professorin für Vakzinologie und Leiterin des Instituts für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der MedUni Wien. Im Gespräch mit medinlive erklärt sie die verschiedenen Ansätze bei der Impfung gegen Corona, welche Anforderungen an den Impfstoff gestellt werden, wie es zu der schnellen Zulassung kommen konnte und warum noch viel Aufklärungsarbeit notwendig, es dennoch aber eine hoffnungsvolle Situation ist.

Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Corona-Impfstoff

Italien will in 6 Monaten mit Impfstoff-Produktion starten

Italien will innerhalb von sechs Monaten mit der Produktion von Impfstoff gegen das Coronavirus starten. Dies geht aus einem Treffen zwischen der italienischen Regierung und Vertretern von Pharmakonzernen am Mittwoch im Sitz des Wirtschaftsministeriums in Rom hervor. Der Verband der italienischen Pharmaindustrie Farmindustria bekundete seine Bereitschaft, sich an einem europäischen Projekt zur Stärkung der Impfstoff-Produktion zu beteiligen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Deutschland

RKI: Ansteckendere Corona-Variante in 46 Prozent der positiven Proben

Die Verbreitung der zuerst in Großbritannien nachgewiesenen Corona-Variante B.1.1.7 in Deutschland hat laut Robert Koch-Institut (RKI) weiter zugenommen. Ihr Anteil an einer Stichprobe von knapp 25.000 positiven Fällen aus der vergangenen Woche betrage rund 46 Prozent, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten RKI-Bericht. Zu Beginn der Erhebung, vor rund einem Monat, hatte das RKI den Anteil der Mutante noch auf sechs Prozent beziffert, zwei Wochen später waren es 22 Prozent. Schätzungen, wonach nun ungefähr die Hälfte der Fälle auf B.1.1.7 zurückgehen, waren bereits am Dienstag bekannt geworden.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Coronavirus

Krankenhäuser in Tschechien melden Rekordzahl an Covid-19-Patienten

Die Krankenhäuser in Tschechien melden eine Rekordzahl an Covid-19-Patienten. Insgesamt werden 8.162 Menschen stationär behandelt, der höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie, wie am Mittwoch aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorging. Darunter waren mehr als 1.660 besonders schwere Fälle, die künstlich beamtet werden müssen. In der Verwaltungsregion Pardubice in Ostböhmen wurde ein Notfallplan aktiviert, weil die Krankenhauskapazitäten vollständig erschöpft waren.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Corona-Mutation

Südafrika-Corona-Mutante in sieben Bundesländern 

Die sogenannte Südafrika-Mutation des Coronavirus ist aktuell nicht nur in Tirol, sondern in insgesamt sieben Bundesländern nachgewiesen. Sie trägt allerdings kaum zum Infektionsgeschehen bei. Das hat das Gesundheitsministerium am Mittwoch auf APA-Anfrage bekannt gegeben.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft

EU-Kommission will einheitlichen Behindertenausweis

Nach jahrelangen Debatten will die EU-Kommission 2023 einen Vorschlag für einen einheitlichen Behindertenausweis machen. Damit sollen Betroffene in der Europäischen Union einfacher unterwegs sein. Der Vorstoß ist Teil einer neuen Strategie für Behindertenrechte, die die zuständige EU-Kommissarin Helena Dalli am Mittwoch in Brüssel vorstellte. Das Thema wird schon seit vielen Jahren diskutiert.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft

Rotes Kreuz Vorarlberg wegen Betrugsverdachts angezeigt

Das Rote Kreuz Vorarlberg und ein ehrenamtlich tätiger Mitarbeiter sind wegen des Verdachts des schweren gewerbsmäßigen Betrugs bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien angezeigt worden. In einer Sachverhaltsdarstellung an die Behörde wird skizziert, dass das Rote Kreuz vom Bund gratis zur Verfügung gestellte Antigentests für organisierte Tests in Firmen verwendet und verrechnet haben soll. Das Rote Kreuz hat sich noch nicht geäußert.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Deutsches Krebsforschungszentrum

Studie: Wohnumfeld beeinflusst Überlebenschancen bei bestimmten Krebsarten

Die Überlebenswahrscheinlichkeit bei bestimmten Krebserkrankungen wird einer wissenschaftlichen Untersuchung am Beispiels Hamburgs zufolge von sozialen Status des Wohnumfelds der Betroffenen beeinflusst. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg hervor. Demnach überleben umso mehr Patienten die ersten fünf Jahre nach der Diagnose, je höher der sozioökonomische Status ist.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Telemedizin

ÖGK verlängert telefonische Krankmeldung bis 31. Mai

Die Österreichische Gesundheitskasse verlängert nochmals die telefonische Krankmeldung, diesmal bis 31. Mai 2021. Die im Zuge der Corona-Pandemie eingeführte Möglichkeit zur kontaktlosen Arbeitsunfähigkeitsmeldung wäre ansonsten mit Ende März ausgelaufen, teilte die Kasse mit.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Ischgl sagt Wintersaison nun ganz ab

In Ischgl werden die Skilifte in der diesjährigen Saison weiterhin stillstehen. Das Skigebiet will seine Liftanlagen heuer nicht mehr in Betrieb nehmen, teilte die Silvrettaseilbahn AG am Mittwoch mit. Nach der Pressekonferenz der Regierung am Montag würde die „mittelfristige Perspektive für den Tourismus fehlen“, hieß es.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Digitalisierung

Musterklage soll Gratistest auch für ELGA-Abmelder bringen

Der Verbraucherschutzverein (VSV) des früheren Liste-Pilz-Abgeordneten Peter Kolba will in einem Musterprozess dagegen vorgehen, dass den Gratis-Covid-Test in Apotheken nur jene Krankenversicherten erhalten, die sich nicht von der elektronischen Gesundheitsakte ELGA abgemeldet haben. Der VSV hält dies für gesetzwidrig, wie es am Mittwoch in einer Aussendung hieß.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Corona-Impfung

Ärztekammer besorgt über viel zu wenig Impfstoff

Der Umstand, dass in Österreich nach wie vor viel zu wenig Corona-Impfstoff zur Verfügung steht, bereitet der Ärztekammer Sorgen. Nur rasches Impfen helfe, die Pandemie zu beherrschen und Infektionen zu verhindern, meinte deren Präsident Thomas Szekeres am Mittwoch. Er forderte die Regierung auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, Impfstoff zeitnahe zu besorgen und weltweit einzukaufen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Startschuss für Impfungen bei Lehrern und Kindergartenpersonal

In der Bundeshauptstadt Wien starten heute, Mittwoch, die Corona-Impfung für Lehrer, Hort- und Kindergartenpädagogen. In den kommenden drei Wochen werden insgesamt rund 35.000 Menschen aus diesem Bereich ihren ersten Impfstich erhalten. Die groß angelegte Aktion wird im Austria Center Vienna durchgeführt.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronakrise

Ausreisetestpflicht für Mayrhofen wird nicht verlängert

In der Zillertaler Gemeinde Mayrhofen wird die am Mittwoch auslaufende Testpflicht-Verordnung nicht verlängert. Seit Freitag wurden 3.226 Coronatests durchgeführt, wobei 27 ein positives Ergebnis hervorbrachten. 34 Personen mit Verdacht auf die südafrikanische Virusvariante galten als aktiv positiv, teilte das Land Dienstagabend mit.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Coronavirus

Über 340 Tote in 24 Stunden in Italien

In Italien ist die Zahl der Menschen, die innerhalb eines Tages mit oder am Coronavirus gestorben sind, wieder gestiegen. Am Dienstag wurden innerhalb von 24 Stunden 343 Todesopfer gezählt, am Vortag waren es 246. Zudem gab es 17.083 Neuinfektionen, am Vortag waren es 13.114, teilte das Gesundheitsministerium mit.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Wr. Neustadt will Inzidenz mit verstärkten Maßnahmen senken

Wiener Neustadt will der mit einem Wert von knapp 430 höchsten Sieben-Tages-Inzidenz in Niederösterreich mit verstärkten Corona-Maßnahmen begegnen. Geplant sind nach Angaben vom Dienstag für eine Woche befristete Teststraßen an drei Stadteinfahrten sowie flächendeckende Gurgeltests an Schulen. Diese Vorhaben sollen gewährleisten, dass vor Ostern auch in der Statutarstadt „weitere Lockerungsschritte“ gesetzt werden können, sagte Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP).

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Corona-Impfung

Trump ließ sich noch als Präsident heimlich impfen

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat sich kurz vor Ende seiner Amtszeit noch still und heimlich gegen das Coronavirus impfen lassen. Trump und seine Ehefrau Melania seien im Jänner im Weißen Haus geimpft worden, verlautete am Montag aus dem Umfeld des Ex-Staatschefs. Trump hatte das Ausmaß der Pandemie immer wieder heruntergespielt und war im Oktober selbst an Corona erkrankt.