Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

NÖ Ärztekammer warnt davor, Ärzte für leere Kassen verantwortlich zu machen

Verärgert und mit scharfer Kritik reagiert der Präsident der NÖ Ärztekammer, Christoph Reisner, auf die mediale Ankündigung des Generaldirektors der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Bernhard Wurzer, die ÖGK auf Kosten der Ärztinnen und Ärzte sanieren zu wollen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Pharma-Großhandel

Grüne wollen Prüfung der ganzen Branche

Die Grünen wollen eine generelle Prüfung des Pharmagroßhandels durch die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB). Auslöser ist eine Beschwerde mehrerer Pharmahändler und Apotheker gegen den größten heimischen Pharma-Großhändler Herba Chemosan bei der BWB. Die Apotheken werfen dem Unternehmen vor, Länderkontingente festzuschreiben und Knebelverträge mit Apotheken abzuschließen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft

Putin schließt gleichgeschlechtliche Ehen in Russland aus

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich dafür ausgesprochen, in der geplanten neuen Verfassung seines Landes keine gleichgeschlechtlichen Eheschließungen zuzulassen. Solange er Präsident sei, dürften schwule und lesbische Paare nicht heiraten, sagte er laut Kathpress am Donnerstag bei der Sitzung einer Arbeitsgruppe zu Verfassungsänderungen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Pflege

Anschober sieht durch RH-Bericht Rückenwind für Reform

Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) verspürt durch den kritischen Rechnungshofbericht zur Pflege Rückenwind für seine Reformbestrebungen. „Wir haben jetzt die Chance auf einen großen Wurf, und der ist notwendig", sagte er am Freitag in einem Pressegespräch. Vor allem in der Kritik an mangelnder Koordination der Akteure und der zersplitterten Finanzverantwortung sieht sich Anschober bestärkt.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
ÖGK

Arbeitnehmervertreter über Lehner empört

Die Arbeitnehmervertreter sind empört über die Aussage des Vorsitzenden im Dachverband der Sozialversicherungsträger, Peter Lehner, der „die rote Selbstverwaltung" für die steigenden Defizite in der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) verantwortlich macht. Für die FSG-Vorsitzende in der ÖGK, Barbara Teiber, ist das an „Unverfrorenheit nicht zu überbieten", für ihren Kollegen Andreas Huss „völliger Unsinn".

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Coronavirus

162 Tests in Österreich durchgeführt: alle negativ

In Österreich hat es bis Freitag (10.00 Uhr) weiterhin keinen bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion (offiziell nun Covid-19) gegeben. Es wurden landesweit 162 Tests durchgeführt, alle waren negativ, informierte das Gesundheitsministerium auf seiner Homepage. Gegenüber Donnerstag sind damit fünf Untersuchungen dazugekommen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Big Data und Big Brother in China

Eine Handy-App als Virus-Kontaktmelder, automatische Fiebermessung und Gesichtsmaskenerkennung sowie 30-Tage-Bewegungsdaten vom Mobilfunkbetreiber. Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 fährt China seine ganze Überwachungstechnologie auf.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
ÖGK

Dacherverbands-Chef: „Rote Selbstverwaltung“ schuld an Defizit

Der Vorsitzende im Dachverband der Sozialversicherungsträger, Peter Lehner, macht für die steigenden Defizite in der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) „die Beschlüsse der roten Selbstverwaltung" verantwortlich. Die Reform mit der Zusammenlegung der Träger sei „definitiv nicht" schuld an den Verlusten, sagte Lehner im Gespräch mit der APA. Hilfe von außen für die ÖGK lehnt er ab.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Coronavirus

Sechs Krankenhausmitarbeiter in China gestorben

In China sind nach Behördenangaben bereits sechs Krankenhausmitarbeiter an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Zudem seien landesweit 1.716 Angehörige des medizinischen Personals infiziert, teilte der Vize-Chef der chinesischen Gesundheitskommission Zeng Yixin am Freitag mit. Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in der Volksrepublik insgesamt liegt inzwischen bei mehr als 64.000.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Arzneimittel

Schwere Vorwürfe gegen Herba Chemosan

Mehrere Pharmahändler und Apotheker haben gegen den Großhändler Herba Chemosan eine Beschwerde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingebracht. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“ in seiner aktuellen Ausgabe. Sie werfen Herba Chemosan vor, gemeinsam mit dem US-Mutterkonzern McKesson Länderkontingente festzulegen und Knebelverträge mit Apotheken abzuschließen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Coronavirus

Infektionszahlen: Nach wie vor keine Entspannung in Sicht

Nach der neuen Einstufung der Virusfälle in China ist die Zahl der bestätigten Ansteckungen am Freitag erneut stark gestiegen. Allein in der schwer betroffenen Provinz Hubei in Zentralchina kamen innerhalb eines Tages 4.823 Infektionen hinzu, wie das Staatsfernsehen unter Hinweis auf die Gesundheitskommission der Provinz berichtete. Damit stieg die Zahl landesweit auf fast 65.000.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
ÖGK

Steigende Verluste bis zu einer halben Milliarde erwartet

Entgegen der von der türkis-blauen Regierung angekündigten Einsparungen für eine „Patientenmilliarde“ durch die Kassen-Fusion erwartet die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) in den nächsten Jahren steigende Defizite. Der Bilanzverlust von 175,3 Millionen Euro aus der Gebarungsvorschau soll bis 2024 auf 544 Millionen Euro steigen, allerdings resultieren die Verluste der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) laut Wirtschaftskammer vor allem aus Zeiten vor der Fusion.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Covid 19

Neue Fälle großteils aus vergangenen Wochen

Der sprunghafte Anstieg der Covid-19-Fälle in China am Donnerstag bedeutet nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht, dass sich plötzlich viel mehr Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert haben. Vielmehr bezögen sich mehr als 13.000 neu gemeldete Fälle auf Patienten aus den vergangenen Wochen, sagte der Nothilfedirektor der WHO, Michael Ryan, am Donnerstag in Genf.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

EU fürchtet verschärfte Medikamentenknappheit wegen Coronavirus

Die EU-Gesundheitsminister befürchten, dass sich das Problem von Lieferengpässen bei Medikamenten wegen des Coronavirus' verschärfen könnten. Daher fordern sie die EU-Kommission dazu auf, die Situation zu analysieren und mögliche Massnahmen vorzuschlagen. 

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Robert-Koch-Institut

Covid-19 in China wie schwere Grippewelle

Bisherige Daten deuten darauf hin, dass die neue Lungenerkrankung Covid-19 in China ähnlich verläuft wie eine schwere Grippewelle. Das sagte der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, am Donnerstag in Berlin. China habe drastische Maßnahmen unternommen, so dass sich das Virus bisher nicht größer außerhalb des Landes verbreitet habe.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Ärztekammer lehnt Kürzungen bei Ärztehonoraren strikt ab

Die Ärztekammer (ÖÄK) lehnt mögliche Einsparungen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) im Bereich der Ärztehonorare strikt ab. Zukünftig Kürzungen hier vorzunehmen sei „illusorisch und patientenfeindlich gleichermaßen“, erklärte ÖÄK-Vizepräsident Johannes Steinhart am Donnerstagnachmittag in einer Aussendung.