Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Hypertonie

Je weniger, desto besser

Mehr als ein Drittel der erwachsenen Österreicher, die wegen Hypertonie nicht behandelt werden und deutlich mehr als 50 Prozent der Menschen, die deswegen bereits in Therapie sind, weisen Werte auf, die einem Bluthochdruck entsprechen. Es gilt: Niedrige „Pegel“ sind immer gesünder. Erstmals haben nun 13 österreichische Medizin-Fachgesellschaften einheitliche Empfehlungen publiziert.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Ärzte- und Apothekerkammer begrüßen Regierungsprogramm

Bei den Interessenvertretern der großen Gesundheitsberufe stößt das Regierungsprogramm auf weitgehende Zustimmung. Sowohl die Ärzte- als auch die Apothekerkammer begrüßten am Donnerstag die Vorhaben der türkis-grünen Koalition im Gesundheitsbereich.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft

WHO rät Pakistan zu einer Neuausrichtung im Kampf gegen Kinderlähmung

Nach einem massiven Anstieg an Polio-Fällen in Pakistan hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Land dazu aufgefordert, seine Strategie zur Bekämpfung von Polio neu auszurichten.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Unfallstatistik

Bei Sportunfällen sind die Skifahrer top

Mit rund 791 Millionen Euro sind die Folgekosten von Unglücken beim Skifahren an erster Stelle der teuersten Sportunfälle Österreichs. Wie eine aktuelle Auswertung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) ergab, kostet ein Unfall auf der Piste durchschnittlich 30.800 Euro an Unfallfolgekosten. Mehr als 25.600 Menschen verletzen sich jährlich bei Skiunfällen schwer.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
ÖGK

Landesstelle Vorarlberg nahm ihre Arbeit auf

Der Ausschuss der Landesstelle Vorarlberg der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) hat sich am Donnerstag konstituiert und seine Arbeit aufgenommen. Es seien alle Beschlüsse einstimmig erfolgt, betonte Jürgen Kessler als neuer Vorsitzender der Landesstelle. Gerade im „Ländle“ gab es heftige Proteste gegen die Kassenfusion.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Dermatologie

Neues Angriffsziel für Schuppenflechte-Therapie

Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine nicht ansteckende, entzündliche Hautkrankheit, bei der Oberhautzellen wuchern. Ein Forscherteam mit österreichischer Beteiligung fand im Mausmodell einen Angriffspunkt für eine mögliche Therapie: Es handelt sich dabei um eine Andockstelle für Botenstoffe, die wohl ein auslösendes Signal verstärkt.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Wundmanagement

Innovativer Verband stillt Blutung ohne zu verkleben

Forschende der ETH Zürich haben mit Kollegen ein Verbandmaterial entwickelt, das sich nicht mit Blut vollsaugt, nicht mit der Wunde verklebt, aber gleichzeitig die Blutgerinnung fördert. Es sei das erste Material, das beide Eigenschaften vereint, berichtete die ETH.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Herzinsuffizienz

Epigenetik bietet mögliche Therapieoption

Chronische Herzschwäche ist eine ernste Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Körper ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Im fortgeschrittenen Stadium ist die Überlebenschance oft schlecht. Eine Entdeckung von Grazer Forschern im Rahmen eines internationalen Projekts könnte eine neuen Therapiechance mit Hilfe eines Tumortherapeutikums öffnen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft

Ein Fünftel der Österreicher geht auch krank in die Arbeit

Mit grippalem Infekt oder anderen Krankheiten ins Büro? Für jeden fünften Arbeitnehmer hierzulande ist das Standard, so eine neue karriere.at-Onlineumfrage. Die Arbeitgeber hingegen zeichnen ein deutlich positiveres Bild: Kein einziger von ihnen bestätigt laut Umfrage, dass in ihrem Unternehmen krank gearbeitet wird.

 

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik
Deutschland

Frühwarnsystem für Arzneimittelengpässe gefordert

Angesichts der anhaltenden Lieferprobleme bei Medikamenten fordern die deutschen Grünen die Einführung eines Frühwarnsystems. Künftig solle der Großhändler bereits dann Alarm schlagen und unverzüglich das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte informieren, wenn er erkennt, dass sich die Regale in seinem Lager leeren und ein Lieferengpass sich abzeichnet, heißt es in dem Vorschlagspapier, aus dem die „Bild“-Zeitung am Donnerstag zitierte. 

https://www.medinlive.at/aufmacher
Service

Wiener Kassenkinderärzte auch am Wochenende da

Angesichts der vorübergehenden Schließung der Kinderstation im Krankenhaus Nord wegen Personalmangels von 8. bis 19. Jänner 2020 weist Johannes Steinhart, Vizepräsident und Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte der Ärztekammer für Wien, auf ein neues Service der Wiener niedergelassenen Kinderärzte hin.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft
Schweiz

Jeder zweite Organ-Empfänger von schweren Infektionen bedroht

Mehr als die Hälfte der Empfängerinnen und Empfänger einer Organtransplantation entwickeln innerhalb eines Jahres schwere Infektionen. 60 Prozent davon sind durch Bakterien verursacht, wie Schweizer Forschende berichten.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesundheitspolitik

Neue Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Seit Anfang des Jahres ist Barbara Mally, MBA (40) neue Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien. Als neues Mitglied der kollegialen Führung ist sie für rund 500 Beschäftigte, und damit für die größte Berufsgruppe des Hauses, in allen Bereichen des Krankenhauses zuständig.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Wissenschaft

Neuer Virustyp hinter rätselhafter Lungenkrankheit in China entdeckt

Die Ausbreitung einer mysteriösen Lungenkrankheit in der zentralchinesischen Metropole Wuhan könnte auf einen neuartigen Coronavirus zurückgehen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
WHO

Mehr als 6.000 Tote durch Masern im Kongo

Ein Masernausbruch im Kongo hat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge zu mehr als 6.000 Todesfällen geführt – rund dreimal so viele wie die Ebola-Epidemie. Die WHO fordert nun mehr Mittel, um den Ausbruch zu stoppen.

https://www.medinlive.at/aufmacher
Gesellschaft
Schweiz

Grippeerkrankungen noch unter Epidemie-Schwellenwert

Die Grippewelle hat die Schweiz trotz deutlich mehr Erkrankungen als in der Vorwoche noch nicht erreicht. Grippeähnliche Erkrankungen sind laut dem Lagebericht des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) aktuell schweizweit nur sporadisch verbreitet.