Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

Wissenschaft

Klagenfurter Busfahrer an Masern erkrankt

Ein Busfahrer der Klagenfurter Stadtwerke ist am 3. April an Masern erkrankt. An den beiden Tagen vor Ausbruch der ansteckenden Krankheit war er im Dienst.

Gesundheitspolitik
Leitspital Liezen

Erregte Landtagsdebatte über die Volksbefragung

FPÖ-Klubchef Stefan Hermann monierte, dass die Nachnutzung der drei Spitäler nicht geklärt sei und es keine Jobgarantie gebe. Spitalslandesrat Christopher Drexler (ÖVP) verwies darauf, dass die Mehrheit nicht an der Befragung teilnahm. Aber er sehe das „Nein“ als persönlichen Auftrag, weiter zu informieren.

Gesundheitspolitik
Tagung in Linz

Digitalisierung und KI immer wichtiger in Medizin

Die in diesem Themengebiet auf die Ärzte zukommenden Fragen werden bei der Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (OeGHO), die am Donnerstag in Linz beginnt, diskutiert.

Gesundheitspolitik
Pharmaindustrie

Durchsuchungen bei Roche in Deutschland

Beim Pharmakonzern Roche hat es Mitte März bei der Geschäftsstelle im deutschen Grenzach Durchsuchungen gegeben. Der Konzern hat am Mittwoch entsprechende Medienberichte bestätigt. Man habe hierbei vollumfänglich mit den Behörden kooperiert, hiess es.

Gesundheitspolitik

Marburger Bund ruft zu Warnstreik auf

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die Ärzte an den kommunalen Kliniken ruft die Gewerkschaft Marburger Bund für Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Die zentrale Kundgebung findet in Frankfurt am Main um 13 Uhr statt. 

Gesundheitspolitik

200 Millionen Frauen haben keinen Zugang zu Verhütungsmitteln

Weltweit haben mehr als 200 Millionen Frauen, die eine Schwangerschaft verhindern wollen, keinen Zugang zu Verhütungsmitteln. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht 2019 des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) hervor.

 

Gesundheitspolitik

Spahn will Impfungen in der Apotheke ermöglichen

Wer sich gegen Grippe impfen lassen will, soll dies nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) künftig auch in Apotheken machen können. Das sehen die Eckpunkte für das Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken vor. Zur Erhöhung der Impfquote sollen Krankenkassen oder ihre Landesverbände mit Apothekern Verträge über Modellprojekte zu Grippeschutzimpfungen vereinbaren können, die bis zu fünf Jahren laufen sollen.

Gesundheitspolitik

Bürgermeister von New York führte Impfpflicht gegen Masern ein

Nach einem Anstieg der Masern-Fälle hat New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio einen Notstand für Teile des Stadtviertels Brooklyn ausgerufen. Jeder, der in bestimmten Teilen des Viertels Williamsburg lebe, müsse sich gegen Masern impfen lassen, sagte de Blasio am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Ansonsten drohten Strafen von bis zu 1000 Dollar (etwa 890 Euro).

Gesundheitspolitik

20 Monate bedingt für Bestechungsversuch in Wiener Schönheitszentrum

Der Geschäftsführer eines zwielichtigen Wiener Schönheitszentrums ist am Dienstag nach mehreren Verhandlungsrunden am Landesgericht für Strafsachen wegen eines Bestechungsversuchs schuldig gesprochen worden. Der 47-Jährige wurde zu 20 Monaten Haft verurteilt, die ihm bedingt nachgesehen wurden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Gesundheitspolitik

Kliniken müssen Kassen Umsatzsteuer für Krebsmittel erstatten

In einem Umsatzsteuerstreit zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und Krankenhäusern können die Kassen auf Rückzahlungen in zweistelliger Millionenhöhe hoffen. Wie am Dienstag das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschied, sind entsprechende Forderungen der Kassen zumindest teilweise berechtigt. Insgesamt werden die Forderungen kassenseitig auf gut 100 Millionen Euro geschätzt.

 

Gesundheitspolitik

Ermittlungen gegen dienstfrei gestellten Grazer Herzchirurgie-Leiter

Die Staatsanwaltschaft Graz hat gegen den erst am Dienstag von der KAGes dienstfrei gestellten Leiter der Herzchirurgie am Grazer LKH ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Sprecher Hansjörg Bacher bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der Onlineausgabe der „Kleinen Zeitung". Die Erhebungen beziehen sich auf einen Fall im Jänner.

Gesundheitspolitik

KAV-Chefin „weder strategisch noch operativ" zuständig

Mit der Befragung von KAV-Chefin Evelyn Kölldorfer-Leitgeb ist Dienstagmittag die letzte Zeugenrunde in der Untersuchungskommission zum Krankenhaus Wien-Nord eingeläutet worden. Die Generaldirektorin stellte dabei gleich anfangs klar, dass sie zu keiner Zeit „weder strategisch noch operativ" für das Großprojekt zuständig gewesen sei. Lieber gab sie Auskünfte über den aktuellen Stand des Spitals.

Gesundheitspolitik

Wissenschaftsakademie hält Dieselfahrverbote für „gesundheitlich wenig sinnvoll"

Kurzfristige und kleinräumige Beschränkungen seien ineffektiv, weil sie zu einer Verkehrsverlagerung in andere Stadtgebiete führten, teilte die Leopoldina mit. Die Wissenschaftler forderten aber, die Verschmutzung der Luft weiter zu reduzieren. Dabei solle sich die Politik allerdings weniger auf Stickoxide, sondern mehr Feinstaub konzentrieren.

Wissenschaft

Tiere helfen Patienten mit Hirnverletzung

Nach einer schweren Hirnverletzung kann sich das Sozialverhalten der Betroffenen verändern. Eine Therapie mit Tieren könnte Abhilfe schaffen, berichten Basler Forschende.

Wissenschaft
Glyphosat

Bayer veröffentlichte 107 Studien

Der Bayer-Konzern hat 107 Studien zur Sicherheit des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat online veröffentlicht. Alle Berichte, die im Zuge des EU-Zulassungsverfahrens bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) eingereicht worden seien und an denen Bayer die Rechte besitze, seien damit auf der Transparenzplattform des Unternehmens öffentlich zugänglich.

Gesundheitspolitik
Leitspital Liezen

FPÖ Steiermark initiiert Sonderlandtagssitzung

Die Volksbefragung im obersteirischen Bezirk Liezen, bei der sich am Sonntag 67,3 Prozent gegen ein Leitspital ausgesprochen haben, führt nun zu einem Sonderlandtag: Die FPÖ Steiermark hat diesen Dienstagfrüh veranlasst, da die ÖVP-SPÖ-Regierung das Ergebnis nicht für eine „Selbstreflektion" ihrer Pläne genutzt habe.