Chronologische Reihenfolge weiterer Artikel

Gesundheitspolitik
Feinstaub

Lungenarzt Köhler fordert in Brüssel höhere Grenzwerte für Luftqualität

Der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Dieter Köhler, hat bei der EU in Brüssel für höhere Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxid geworben. „Für die gültigen Grenzwerte gibt es keine ausreichende wissenschaftliche Basis", sagte Köhler im Europa-Parlament.

Wissenschaft
18. Österreichische Schmerzwochen

Schmerzen bei Kindern mit Hämophilie oft unzureichend behandelt

Mit einer interdisziplinären Expertengruppe wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie das Schmerzmanagement für Kinder und Jugendliche mit Hämophilie verbessert werden kann.

Gesundheitspolitik
Kindergesundheit

Österreich in EU im vorderen Mittelfeld

Österreich liegt beim Gesundheitszustand von Kindern im vorderen Mittelfeld der EU. Laut Daten von Eurostat vom Dienstag wird der allgemeine Gesundheitszustand von Kindern unter 16 Jahren in Österreich von 96,3 Prozent als gut oder sehr gut betrachtet. EU-weit bewegt sich die Einschätzung zwischen 90,2 Prozent in Portugal und 99,4 Prozent in Rumänien.

 

Gesundheitspolitik
Prävention

Österreich hat Aufholbedarf

Bei den neuesten EUROSTAT-Daten zu den „gesunden Lebensjahren“ für EU-Bürger schnitt Österreich laut der europaweiten Studie eher schlecht ab. Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres betrachtet die Ergebnisse ambivalent: „Einerseits ist die Validität der Daten im europäischen Vergleich zu hinterfragen, andererseits muss man zur Kenntnis nehmen, dass sich die Österreicherinnen und Österreicher offenbar vermehrt ‚krank‘ fühlen.“

Gesundheitspolitik
Pflegegeld

ÖVP Oberösterreich will mehr als Erhöhung

Ein Bonus im Pflegegeld für jene gefordert, die zuhause gepflegt werden. Gepflegte und höhere Bewertung von Demenz bei der Einstufung. Die Arbeiterkammer und SPÖ-Pensionistenverband fordern Erhöhung in allen Stufen.

Wissenschaft

Beruhigendes Lachen: Neue Methode für Wach-OPs am Hirn

Per Hirnstimulation hervorgerufene gute Laune könnte Patienten während einer Operation am offenen Gehirn beruhigen. Das legt eine Studie im „Journal of Clinical Investigation“ nahe.

Gesundheitspolitik

Grazer „LKH 2000“ mit 712,3 Mio. Euro an Investitionen abgeschlossen

Die Kostenüberschreitung liege mit 3,7 Prozent im Rahmen der üblichen Zehn-Prozentregelung. KAGes-Vorstand Tscheliessnigg und Landesrat freuen sich über die „Punktlandung“ des Generalsanierungsprojektes.

Wissenschaft
Masern

Zwei neue Fälle im Salzburger Pinzgau

Zwar gebe es noch keine Laborergebnisse, aber beide Personen sollen in familiären Kontakt mit schon bestätigten Erkrankten gewesen sein. Wie viele Personen sich angesteckt haben könnten, stehe aus derzeitiger Sicht noch nicht fest.

Wissenschaft

Vorbehalte gegen HPV-Impfung von Krebsforschungsagentur kritisiert

Über die HPV-Impfung kursieren Gerüchte, sie könne als Nebenwirkungen chronische Müdigkeit oder gar Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose (MS) verursachen. Wissenschafter dementierten dies. Experten warnen, dass „unbegründete Gerüchte“ den Kampf gegen Gebärmutterhalskrebs behindern.

Wissenschaft
Migräne

Weit verbreitet, aber unterbehandelt

Spezifische Migräne-Medikamente werden laut Europäischer Kopfschmerzgesellschaft zu selten verabreicht. Eine abgestufte und koordinierte Versorgung der Patienten sei notwendig, fordert die Gesellschaft anlässlich der 18. Österreichischen Schmerzwochen.

Wissenschaft
Welt-Krebs-Tag

US-Fachgesellschaft: Durchbruch bei seltenem Krebs

Die internationale Vereinigung von Krebsspezialisten - die amerikanische Krebsgesellschaft ASCO - hat aus Anlass des Welt-Krebs die bedeutendsten Entwicklungen im Jahr 2018 publiziert: „Fortschritte bei der Behandlung seltener Krebsleiden. " Als Beleg diente der ASCO auch eine Studie mit Wiener Beteiligung zum anaplastischen Schilddrüsenkarzinom.

Gesundheitspolitik
Brustkrebs

Zahl der in Kliniken behandelten Patientinnen deutlich gesunken

Die Zahl der wegen Brustkrebs im Krankenhaus behandelten Frauen ist in Deutschland innerhalb von zehn Jahren um rund zwölf Prozent gesunken. Sie ging zwischen 2007 und 2017 um 11,9 Prozent auf etwa 129.700 zurück, wie das deutsche Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. 81 Prozent der in Kliniken wegen dieser Krebsart behandelten Frauen waren demnach mindestens 50 Jahre alt.

Gesundheitspolitik
Ärztemangel

„Anreize sind wesentlich"

Zu wenige Kassenärzte, Impfpflicht und eine neue Gesundheitskoordinatorin: In der gestrigen ORF-Pressestunde hat Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein die Moderatorin Vera Russwurm als solche präsentiert. Als promovierte Medizinerin soll Russwurm für die neue Gesundheitskampagne der Regierung, nämlich „Mach den ersten Schritt“, ihre „Vorbildfunktion“ beweisen, so Hartinger-Klein.

Wissenschaft
Welt-Krebs-Tag

Adipositas lässt Krebsraten in USA steigen

Die Fettsucht hat bereits Auswirkungen auf die Krebs-Neuerkrankungsraten in den USA. Die Häufigkeit von durch Adipositas geförderten Krebsleiden nimmt dort speziell bei jüngeren Menschen zu. Das hat eine Studie ergeben, die jetzt von „Lancet Public Health" aus Anlass des Welt-Krebs-Tages veröffentlicht worden ist.

Gesundheitspolitik
Gesundheit

Frauen erwarten EU-weit mehr gesunde Jahre als Männer

Ein Leben in Gesundheit ab der Geburt können Frauen im EU-Durchschnitt für 64,2 Jahre erwarten. Bei Männern liegt der Wert mit 63,5 Jahren etwas niedriger. Der Anteil einer in Gesundheit verbrachten Zeit beträgt bei den Frauen 77 Prozent ihrer Lebenszeit, bei Männern sind es 81 Prozent, geht aus Eurostat-Daten für das Jahr 2016 hervor.

Gesundheitspolitik
Welt- Krebs-Tag

1.820 arbeitsbedingte Krebstote

„In Österreich sterben pro Jahr 1.820 Menschen an arbeitsbedingten Krebserkrankungen", betonte Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB, anlässlich des heutigen Welt-Krebs-Tages. Das System der Grenzwerte für krebserzeugende Substanzen am Arbeitsplatz müsse grundlegend reformiert werden, so Achitz weiter. Die EU-Richtlinie für Karzinogene und Mutagene wird überarbeitet werden.