Impfung
Impfung

Niederösterreich bei Impfung der Ältesten Schlusslicht

Der Einsatz des Impfstoffes von AstraZeneca soll die Corona-Schutzimpfungen bei den älteren Bevölkerungsgruppen beschleunigen. Zwischen den Bundesländern gibt es schon jetzt deutliche Unterschiede bei der Durchimpfung der ältesten Einwohner. So hat in Kärnten, Vorarlberg und Oberösterreich schon mehr als die Hälfte der über 85-Jährigen eine erste Impfung erhalten - in Niederösterreich ist es dagegen gerade einmal etwas mehr als ein Viertel.

red/Agenturen

Österreichweit haben laut den vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen vier von zehn Einwohnern und Einwohnerinnen zumindest ihre erste Impfung erhalten. Die überwiegende Mehrheit der knapp 230.000 Menschen in dieser Altersgruppe ist weiblich (152.000).

Vorreiter unter den Bundesländern sind Kärnten, Vorarlberg und Oberösterreich, die bereits mehr als die Hälfte der über 85-Jährigen mit zumindest einer Dosis geimpft haben. In Niederösterreich sind es dagegen nur knapp 26 Prozent. Hinter Niederösterreich folgen Wien (30 Prozent), Tirol (37) und das Burgenland (39). In Salzburg sind es 44 und in der Steiermark 48 Prozent.

Noch schlechter bestellt ist es bisher um die Durchimpfung der ab 65-jährigen Seniorinnen und Senioren. In der Altersgruppe 65-74 haben bisher nur 3,2 Prozent ihre erste Impfung erhalten, in der Altersgruppe 75-84 sind knapp 14 Prozent zumindest einmal geimpft. In Summe sind mit Stand Donnerstag knapp 503.000 Personen zumindest einmal geimpft worden. Das entspricht 5,7 Prozent der Bevölkerung.

 
© medinlive | 24.06.2021 | Link: https://www.medinlive.at/gesundheitspolitik/niederoesterreich-bei-impfung-der-aeltesten-schlusslicht