Coronavirus-Tests
Coronavirus-Tests

Burgenländische Testzentren schließen am 30. September

Die sieben burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) schließen mit 30. September. Sie werden ab 1. Oktober von PCR-Gurgeltests für Zuhause abgelöst, teilte der Koordinationsstab Coronavirus des Landes am Mittwoch mit. Grund dafür sei die nachlassende Frequentierung der BITZ, nicht zuletzt weil die Gültigkeit der Antigen-Schnelltests vom Bund reduziert wurde.

red/Agenturen

Ab 1. Oktober können sich die Burgenländer in einer App registrieren und erhalten zum Start zehn PCR-Gurgeltests. Danach können sie sich ohne Beschränkung je nach Bedarf weitere Tests holen. Diese sind laut Koordinationsstab an mehreren Standorten, die „in einem engmaschigen Netz“ über das ganze Burgenland verteilt sind, erhältlich. Die genauen Stationen sollen in den kommenden Tagen veröffentlicht werden.

Die Gurgeltests sind als Selbsttests für Zuhause gedacht. Die Burgenländer müssen sich beim Gurgeln mit dem Handy filmen und das Video dann in der App hochladen. Das Testkit wird bei einer Abgabestation abgegeben und noch am selben Tag in ein Labor gebracht. Über die App erhalten die Teilnehmer ihr Testergebnis. Für Kinder und Angehörige, die kein eigenes Smartphone haben, können auf der Plattform zusätzliche Profile angelegt werden.

Neben den PCR-Gurgeltests gibt es auch weiterhin kostenlose Antigen- und PCR-Tests in den Apotheken. Mehrere Gemeinde-Teststraßen bieten außerdem Antigen-Schnelltests an. Seit ihrer Eröffnung im vergangenen Jänner wurden in den BITZ laut Koordinationsstab etwas mehr als eine Million Tests durchgeführt und 152.959 Impfdosen verabreicht.

 
© medinlive | 07.12.2021 | Link: https://www.medinlive.at/gesundheitspolitik/burgenlaendische-testzentren-schliessen-am-30-september