Coronavirus
Coronavirus

„Aufatmen“: Musiktherapie und Stimmcoaching gegen Long-Covid-Symptome

„Aufatmen“ heißt die neue Long-Covid-Rehabilitationsinitiative: Ein künstlerischer Zugang soll, wie der Name schon sagt, bei Atembeschwerden helfen. Der Verein Arts For Health Austria startet nun mit den Start-Ups ArtWave und Ludwig Med die Pilotphase: Ein sechswöchiges Training zur Unterstützung bei Long-Covid-Symptomen bündelt die Expertise von Musiktherapeutinnen, Stimmcoaches und Sängerinnen aus dem Bereich Klassik.

red/Agenturen

Das musikgestützte Atemtraining wird laut Website in Gruppen von zehn Personen angeboten und soll nicht nur Atembeschwerden lindern, sondern auch bei Angstzuständen, Erschöpfung oder Stimmungsschwankungen helfen. Eine klinische Studie begleitet das Pilotprojekt und „dokumentiert sowohl Veränderungen in Bezug auf die subjektive Befindlichkeit der Teilnehmer*innen wie auch deren Lungenfunktion“. Laut Lungenfacharzt Milos Petrovic, der die Initiative betreut, kann die Atmung durch bewusste Aufmerksamkeit oder Training verändert werden.

Die Teilnahme ist kostenlos und - weil online - aus ganz Österreich möglich. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wien wird versucht, eine Präsenzgruppe anzubieten.

Klavier Musik Klassik
"Aufatmen" ist ein sechswöchiges Training zur Unterstützung bei Long-Covid-Symptomen bündelt die Expertise von Musiktherapeutinnen, Stimmcoaches und Sängerinnen aus dem Bereich Klassik.
Pexels.com
 
© medinlive | 07.12.2021 | Link: https://www.medinlive.at/gesundheitspolitik/aufatmen-musiktherapie-und-stimmcoaching-gegen-long-covid-symptome