Corona-Impfstoff
Corona-Impfstoff

EU-Behörde: Prüfung von russischem Vakzin Sputnik-V liegt auf Eis

Die Prüfung des russischen Corona-Impfstoffes Sputnik-V für die Zulassung in der EU liegt nach Angaben der EU-Arzneimittelbehörde EMA auf Eis. Zur Zeit geschehe dort nichts, sagte der zuständige Leiter der Abteilung für klinische Studien, Fergus Sweeney, am Donnerstag in Amsterdam. „Wir haben zur Zeit keinen Kontakt mit den russischen Instanzen.“ Gründe nannte er nicht.

red/Agenturen

Es ist unklar, ob die Unterbrechung der Kommunikation im Zusammenhang steht mit dem Krieg in der Ukraine. Sweeney erwartet nicht, dass das Prüfverfahren in Kürze wieder aufgenommen werde.

Vor etwa einem Jahr hatte die EMA das Prüfverfahren von Sputnik-V gestartet nach dem sogenannten Rolling Review-Prinzip. Dabei werden Daten von Forschungen und Tests laufend von den Experten bewertet, auch wenn noch kein offizieller Antrag auf Zulassung vorliegt. Auf diese Weise soll die Zulassung von Impfstoffen gegen Covid-19 beschleunigt werden. Die Prüfung von Sputnik V hatte sich mehrfach verzögert, da den EMA-Experten noch wichtige Daten fehlten. Der Impfstoff ist in Russland und einigen anderen Nicht-EU-Staaten zugelassen.

Eis
Da die EMA derzeit keinen Kontakt zu den russischen Instanzen hat, liegt der Impfstoff Sputnik-V aktuell auf Eis.
Pexels.com
 
© medinlive | 30.11.2022 | Link: https://www.medinlive.at/gesundheitspolitik/eu-behoerde-pruefung-von-russischem-vakzin-sputnik-v-liegt-auf-eis