Coronavirus

Lettland will Beschränkungen verlängern

Lettlands Regierung will die bis 25. Jänner verhängten Beschränkungen um zwei weitere Wochen verlängern. Das Kabinett in Riga einigte sich am Dienstag in einer Sitzung mit dem Corona-Krisenstab auf eine Verlängerung bis 7. Februar. Bis dahin soll in dem baltischen EU-Land auch die am Wochenende geltende nächtliche Ausgangssperre weiter bestehen. Eine endgültige Entscheidung über die Regeln soll auf der Regierungssitzung am Donnerstag getroffen werden.

red/Agenturen

Lettland mit seinen knapp 1,9 Millionen Einwohnern kämpft seit dem Herbst mit einer steigenden Zahl an Neuinfektionen. Angesichts der starken Zunahme hatte die Regierung im Dezember die Beschränkungen verschärft und das öffentliche Leben zurückgefahren - die meisten Geschäfte in Lettland sind seitdem dicht. Verkauft werden dürfen nur noch Lebensmittel und andere Produkte, die Grundbedürfnisse abdecken. Auch Gaststätten, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen, der Schulbetrieb ist auf Fernunterricht umgestellt.

Nach Angaben von Regierungschef Krisjanis Karins zeige sich in Lettland in dieser Woche zum ersten Mal eine gewisse Stabilität bei den Corona-Infektionszahlen. Doch nach wie vor bleibe die Situation in Krankenhäusern „äußerst kritisch“, sagte er auf einer Online-Pressekonferenz. Auch Gesundheitsminister Daniel Pavluts sagte, es gebe noch keinen Grund für eine Lockerung der Beschränkungen. In Lettland wurden seit Beginn der Pandemie mehr als 56,000 Corona-Fälle erfasst, 1.012 Menschen starben.