Coronavirus

Wien beschloss Sonderförderung für private Kindergärten

Wien unterstützt die privaten Kindergärten mit einer Sonderförderung in der Höhe von insgesamt 5,5 Mio. Euro. Das teilte Wiens Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) der APA mit. Neben den städtischen Kindergärten würden auch die privaten Bildungseinrichtungen einen wichtigen und wesentlichen Teil der Betreuungsplätze in Wien zur Verfügung stellen, wurde betont. Die finanziellen Auswirkungen durch die Krise seien jedoch auch dort enorm.

red/Agenturen

Damit die Kindergärten auch in Pandemiezeiten den gewohnten Bildungsauftrag leisten könnten und die Plätze gesichert würden, wie es hieß, werden bis März pro Trägerorganisation oder Tagesmutter bzw. -vater maximal 82,50 Euro für jeden Platz zusätzlich zur Verfügung gestellt. Dies gilt nur für jene Kindergartenplätze, die bereits bewilligt bzw. gefördert werden.

"Sowohl den städtischen als auch den privaten elementaren Betreuungseinrichtungen gehört größter Respekt gezollt, denn gerade in solch schweren Zeiten wie dieser Pandemie sind sie dauerhaft im Einsatz und haben eine der wichtigsten Aufgaben in unserer Gesellschaft übernommen: Die Betreuung und Förderung unserer Jüngsten. Wir wissen, dass die Pädagoginnen und Pädagogen sowie die Leiterinnen und Leiter täglich einer hohen Belastung ausgesetzt sind. Gerade deshalb wollen wir sie insbesondere in dieser Zeit finanziell unterstützen, damit die rund 67.000 Betreuungsplätze und fast 10.000 Arbeitsplätze weiterhin gesichert werden können", so Wiederkehr.