Bundespräsident hat erste Corona-Teilimpfung erhalten

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Freitagnachmittag seine erste Corona-Teilimpfung erhalten. Das Staatsoberhaupt hat sich zuvor - wie jede Bürgerin und jeder Bürger - online beim Impfservice der Stadt Wien angemeldet und wurde letzte Woche über seinen heutigen Impftermin informiert. Immunisiert wurde er in der Impfstrasse Town Town (3. Bezirk) der Stadt Wien mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer, der dort auch allen anderen Impflingen verabreicht wurde.

red/Agenturen

„Ich habe heute meine Erstimpfung in einer Impfstraße der Stadt Wien erhalten. Es war nur ein kleiner Pieks, schon war es vorbei. Das ist jetzt ein gutes Gefühl. Und die Impfung gibt Sicherheit", sagte der Bundespräsident via Twitter. Er äußerte die Hoffnung, dass es bald genügend Impfstoff gibt, um alle impfen zu können, die das wollen. „Denn jede Impfung zählt und ist ein Beitrag zur Normalisierung - damit wir uns hoffentlich bald wieder unbesorgt treffen, zusammensitzen und plaudern können."

Der Bundespräsident hat immer betont, dass er sich dann impfen lassen werde, wenn er an der Reihe ist. Das ist nun der Fall, denn in Wien sind laut Impfplan derzeit alle Menschen, die 75 Jahre alt sind oder älter, also die Jahrgänge 1946 oder älter dran. Der Bundespräsident ist Jahrgang 1944.

„Die Impfung ist für uns alle der Weg aus der Pandemie: Jede Impfung zählt und ist ein Beitrag zur Normalisierung. Daher rufe ich auch alle dazu auf, sich impfen zu lassen, auch wenn es vielleicht noch etwas Geduld braucht, bis genügend Impfstoff vorhanden und man dran ist. Aber dann können wir uns hoffentlich endlich wieder unbesorgt treffen und zusammen im Gastgarten sitzen", sagte der Bundespräsident.