Bisher 86.000 Anmeldungen für Warteliste in NÖ

Bereits 86.000 Anmeldungen sind laut Notruf NÖ bis Montag auf der Warteliste für kurzfristig frei werdende Dosen zur Corona-Schutzimpfung in Niederösterreich verzeichnet worden. Am Mittwoch um 10.00 Uhr werden Buchungen für alle ab 60 Jahren freigeschaltet. Es gebe ausreichend Termine für rund 70.000 Personen von 60 bis 64, die noch nicht geimpft wurden oder einen Termin haben, hieß es. Am Montag ging das erste der insgesamt 20 Landes-Impfzentrum im VAZ St. Pölten in Betrieb.

red/Agenturen

Der Großteil der weiteren Impfzentren startet am Donnerstag, hieß es von Notruf NÖ. „Impfen gibt Sicherheit und Hoffnung, es ist daher erfreulich, dass wir im größten Bundesland in dieser Woche bereits Termine für die 60- bis 64-Jährigen vergeben können. Natürlich können auch ältere Menschen, Hochrisikopersonen, Gesundheitspersonal und alle weiteren bisher Berechtigen nach wie vor Termine buchen", teilten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) mit.

450.000 Niederösterreicher haben bereits mindestens einen Stich bekommen oder einen Termin dafür gebucht. „In dieser Woche starten zusätzlich auch die Landes-Impfzentren, gemeinsam mit den Impfungen im niedergelassenen Bereich können wir so große Mengen an Impfstoff verimpfen“, sagten Pernkopf und Königsberger-Ludwig.

Derzeit ist laut Notruf NÖ nicht geplant, dass Anmeldungen für die Warteliste aufgrund des großen Andrangs gestoppt werden. Für das am Freitag gestartete Angebot können sich Interessierte mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich unabhängig vom Alter registrieren, die bei einem Anruf innerhalb von 30 Minuten in einem Landes-Impfzentren eintreffen können. Sollten dort gegen Ende der Öffnungszeiten - ab ca. 18.00 Uhr - noch Dosen übrig sein, weil etwa gebuchte Termine nicht wahrgenommen wurden, werden Personen von der Warteliste kontaktiert. Gereiht wird dabei wie im Impfplan vorgesehen nach dem Alter, teilte Notruf NÖ mit.