Corona-Verordnungen

Ausreisetestpflicht für Tiroler Gemeinde Längenfeld

Über die Gemeinde Längenfeld (Bezirk Imst) wird ab Freitag eine Ausreisetestpflicht verhängt. Diese soll vorerst bis inklusive 3. Mai gelten, teilte das Land am Mittwoch in einer Aussendung mit. Grund war ein erhöhtes Infektionsgeschehen in der Gemeinde mit rund 5.300 Einwohnern - aktuell galten 40 Personen als aktiv positiv. Als Nachweis für die Ausreise gilt ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden).

red/Agenturen

Die Testpflicht gilt für alle Personen, die sich im Gemeindegebiet von Längenfeld aufgehalten haben, unabhängig von ihrem Wohnsitz und davon, wie lange sie in der Gemeinde waren. Im Aqua Dome steht für das vermehrte Testaufkommen eine Infrastruktur für Antigen- und Gurgeltests zur Verfügung. Anmeldungen dafür sollen demnächst unter www.tiroltestet.at möglich sein. Auch in der Nachbargemeinde Umhausen wurde das Testangebot erweitert.

Zudem rief das Land die Bevölkerung der Marktgemeinde Reutte dazu auf, sich von Donnerstag bis Dienstag vorsorglich mittels kostenlosen PCR-Gurgeltests testen zu lassen. Im Außerferner Bezirkshauptort gab es aktuell 52 aktiv positive Fälle. „Damit setzen wir vorsorgliche Maßnahmen, um verschärfte Maßnahmen wie eine Testpflicht bei der Ausreise aus der Gemeinde zu verhindern“, erklärte Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes. Die Testinfrastruktur steht ab Donnerstag bis Dienstag jeweils von 8.00 bis 17.00 Uhr in der Sporthalle zur Verfügung. Anmeldungen sind über www.tiroltestet.at oder die Gesundheitshotline 1450 möglich.

Im Bezirk Lienz wird indes das bestehende Testangebot erweitert und bis zumindest 31. Mai verlängert. Bereits vergangene Woche war die Ausreisetestpflicht für die Osttiroler Region, die die Gemeinden Anras, Abfaltersbach, Assling und Leisach umfasst, bis 24. April verlängert worden.