Kasachstan beginnt Verabreichung von eigenem Impfstoff

Kasachstan hat am Montag die Impfungen mit seinem selbst entwickelten Corona-Impfstoff gestartet. Wie der staatliche Rundfunksender Khabar berichtete, stehen im ganzen Land 50.000 Dosen des Impfstoffs QazCovid-in zur Verfügung. Eine der ersten Impfungen bekam demnach Gesundheitsminister Alexej Zoi. Er fühle sich „gut", sagte der Minister nach seiner Impfung.

red/Agenturen

Der Impfstoff QazCovid-in, auch QazVac genannt, wurde vom kasachischen Forschungsinstitut für biologische Sicherheitsprobleme entwickelt. Die abschließende klinische Studie läuft noch. Präsident Kassym-Schomart Tokajew schrieb aber schon am Freitag im Onlinedienst Twitter, Kasachstan sei nun eines der wenigen Länder weltweit, in denen ein selbst entwickelter und selbst produzierter Impfstoff zur Verfügung stehe.

Kasachstan nutzt schon seit Februar den russischen Impfstoff Sputnik V. Die ehemalige Sowjetrepublik erhielt zudem als erstes Land von Russland die Genehmigung, Sputnik V auch herzustellen. Die kasachische Regierung will bis Jahresende sechs der 19 Millionen Einwohner gegen das Coronavirus impfen.

Seit den ersten Ansteckungsfällen im März 2020 hat Kasachstan 309.116 Corona-Infektionen registriert. 3.570 Infizierte starben.