Kindergesundheit Thema der heurigen Apothekertagung

Die 52. Wissenschaftliche Fortbildung der Österreichischen Apothekerkammer (10. bis 13. März) in Schladming steht unter dem Generalthema „Pädiatrie und Medikationsmanagement".

red/Agenturen

„Die Erkrankung ihres Kindes zählt zu den häufigsten Gründen, warum Eltern eine Apotheke aufsuchen. Welche Arzneimittel für Kinder passen und wie diese richtig verabreicht werden, ist Inhalt unzähliger Beratungen in den Apotheken. Wichtig ist: Wirkungen, Neben- und Wechselwirkungen von Arzneimitteln dürfen keinesfalls Eins zu Eins von Erwachsenen auf Kinder übertragen werden", wurde Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer, am Donnerstag in einer Aussendung zitiert.

Die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde arbeitet derzeit daran, entsprechende Leitlinien zur Medikation für Kinder und Jugendliche online bereitzustellen. Vor allem in der pädiatrischen Intensivmedizin und in der Versorgung Frühgeborener sind die Ärzte noch immer vor allem auf Off-Label-Use von für Erwachsene gedachten Medikamenten angewiesen. Der thematische Bogen der mehr als zwei Dutzend wissenschaftlichen Fachvorträge bei dem Kongress spannt sich von „Pädiatrische Pharmakologie" über „Husten" und „Allergien" bis hin zu „ADHS".

Ein Highlight der wissenschaftlichen Fortbildung sei auch die Vorstellung des Kompendiums "Juniormed". Es handelt sich dabei um eine Sammlung kindergerechter, qualitätsgesicherter Rezepturen nach aktuellem Wissensstand für Magistraliter-Zubereitungen von Arzneimitteln für Kinder und Jugendliche in Apotheken.

Schmerz Kind Verband
Die Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde arbeitet derzeit daran, entsprechende Leitlinien zur Medikation für Kinder und Jugendliche online bereitzustellen.
iStock_SybtobaMN