Corona-Impfung

Booster-Impfung: EMA- Entscheidung wird mit Oktober erwartet

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) wird voraussichtlich Anfang Oktober über Auffrischungsimpfungen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer für Menschen ab 16 Jahren entscheiden. „Die verfügbaren Daten zeigen, dass die Immunität gegen Covid-19 nach den ersten Impfungen mit der Zeit nachlässt und der Schutz vor Infektionen und symptomatischen Erkrankungen in verschiedenen Teilen der Welt abnimmt“, sagte der Leiter für Impfstoffstrategie der EMA, Marco Cavaleri, am Donnerstag in Amsterdam.

red/Agenturen

Das Pharmaunternehmen Biontech/Pfizer hatte einen Zulassungsantrag für eine dritte Impfung mindestens sechs Monate nach Verabreichung der zweiten Dosis für über 16-Jährige gestellt. Anfang Oktober soll laut der EMA auch über Auffrischungsimpfungen mit den Mitteln von Biontech/Pfizer und Moderna für Risikopatienten und ältere Menschen entschieden werden.

Einige Länder haben bereits damit begonnen, Auffrischungsimpfungen für besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen anzubieten. Auch die USA haben das Vakzin von Biontech/Pfizer für Auffrischungen bei Menschen über 65 Jahren, Risikopatienten und für Beschäftigte in Berufen mit hohem Ansteckungsrisiko zugelassen. Eine grundsätzliche Booster-Impfung für alle ab 16 Jahren lehnte ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA jedoch ab.