Corona-Pandemie

Ministerien berieten mit Experten 3G beim Job

Am heutigen Montagnachmittag haben sich Experten zu einem Gespräch über eine mögliche Einführung der 3G-Pflicht am Arbeitsplatz getroffen. Es sei ein „konstruktiver Termin“ gewesen, teilten im Anschluss Gesundheits- und Arbeitsministerium gemeinsam mit - es seien aber weitere Gespräche notwendig. Der Austausch werde daher in den kommenden Tagen fortgeführt. Ziel sei es „sicher durch Herbst und Winter zu kommen“.

red/Agenturen

Es geht um die Frage, ob künftig die Einhaltung der 3G-Regel, also der Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines aktuellen Tests Voraussetzung sein soll für die berufliche Tätigkeit. Die beiden Ministerien hatten Vertreter der Sozialpartner und der Industriellenvereinigung auf Fachebene eingeladen. Dabei wurden Fragen der technischen Umsetzung einer solchen Regelung und rechtliche Rahmenbedingungen diskutiert. „Es wurde festgehalten, dass für eine mögliche Regelung weitere Konkretisierungen notwendig sind“, stellten die Ministerien in ihrer gemeinsamen Stellungnahme fest.