Corona-Pandemie

Ausfahrtsbeschränkungen für zweite Salzburger Gemeinde

Das Land Salzburg hat wegen der hohen Zahl an Corona-Infizierten am Montag nun auch für eine zweite Gemeinde Ausreisebeschränkungen verhängt. Betroffen ist Annaberg-Lungötz im Tennengau mit rund 2.230 Einwohnern. Die Maßnahme gilt ab 20. Oktober vorerst bis zum 3. November. Eine Ausfahrt ist für Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete möglich. Bereits seit heute, 18. Oktober, gelten für die Gemeinde St. Koloman, sie liegt ebenfalls im Tennengau, Beschränkungen.

red/Agenturen

„Das Infektionsgeschehen im Tennengau ist nach wie vor äußerst dynamisch, wir beobachten die Lage seit Tagen sehr genau und mit Besorgnis, denn die hohen Inzidenzen wirken sich auf das gesamte Bundesland aus“, teilte Gesundheitsreferent LHStv. Christian Stöckl (ÖVP) am Montag in einer Aussendung mit. Aufgrund der hohen Zahlen an Ansteckungen sowie der Impfrate, die unter dem Landesschnitt liegt, haben man sich in Absprache mit den Gesundheitsbehörden für die Maßnahme entschieden.

55,7 Prozent der Bevölkerung in Annaberg-Lungötz sei bisher vollimmunisiert, 64,1 Prozent der Bevölkerung ab zwölf Jahre. Das liege in beiden Fällen unter dem Landesschnitt mit 59,1 Prozent beziehungsweise 65,8 Prozent.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Annaberg-Lungötz beträgt laut Landesstatistik (Stand heute, 8.30 Uhr) 2.512. Aktuell sind 67 Personen aktiv infizierten, 56 Neuinfektionen gab es alleine in den vergangenen sieben Tagen. Im Tennengau wiesen zuletzt überdies gleich sieben der neun Gemeinden im Bezirk eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 400 auf.