Coronavirus

Nur mehr knapp 600 positive PCR-Tests an Schulen

Die Zahl der positiven PCR-Tests an den Schulen hat sich in dieser Woche halbiert. Nachdem in der Vorwoche 1.215 Infektionen registriert wurden, waren es diesmal laut Zahlen des Bildungsministeriums bzw. der Stadt Wien 578. Das entspricht beim „Alles spült“-Programm des Ministeriums einer Positivitätsrate von 0,05 Prozent bei 850.000 Tests (Vorwoche: 0,07 Prozent bei 1 Mio. Tests). Aktuell sind eine Schule und 135 Klassen geschlossen, in der Vorwoche waren es zwei bzw. 200.

red/Agenturen

Die meisten Fälle bei Schülern gab es auch diesmal in Wien mit 248 (Vorwoche: 610), dazu kommen noch zehn Fälle beim Schulpersonal. Anlässlich der bevorstehenden Weihnachtsferien dankte der Wiener Bildungsstadtrat und Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (NEOS) jenen, die am Offenhalten der Schulen trotz Pandemie mitgewirkt haben. „Wir konnten trotz teilweise hoher Infektionszahlen mit unserem bewährten PCR-Testsystem an Wiener Schulen viele Infektionsketten durchbrechen und so eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern“, hieß es in einer Aussendung.

Auch in den anderen Bundesländern gingen die über die Schul-PCR-Tests entdeckten Infektionen zurück bzw. stagnierten: In der Steiermark wurden 70 Fälle entdeckt (Vorwoche: 124), in Oberösterreich 66 (145), in Kärnten 47 (63), in Tirol 43 (81), in Niederösterreich 34 (98), in Salzburg 33 (30), in Vorarlberg 26 (44) und im Burgenland elf (20).

Die Schule beginnt österreichweit wieder am 10. Jänner. Der Fenstertag am Freitag davor (7. Jänner) wurde per Verordnung freigegeben.