Hunger

Österreich erhöhte 2021 Mittel für UNO-Welternährungsprogramm

Österreich hat die Unterstützung für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) 2021 deutlich erhöht. Waren es 2020 noch 3,9 Millionen Euro, so flossen heuer insgesamt 14,5 Millionen Euro, teilte das WFP am Mittwoch in einer Aussendung mit. Viele Mittel gingen in Programme zur Stärkung von Frauen und Mädchen. Weltweit hungert jeder neunte Mensch. Zudem stehen 45 Millionen Menschen in 43 Ländern kurz vor einer Hungersnot.

red/Agenturen

Ursache dafür sind Konflikte, der Klimawandel und die Auswirkungen der Corona-Pandemie. „Die Schere zwischen dem Ausmaß von Not und der Finanzierung von Hilfe geht immer weiter auf“, erklärte Martin Frick, Leiter von WFP für Deutschland, Österreich und Liechtenstein. „Wir freuen uns, mit Österreich einen Partner an unserer Seite zu haben, der mit uns schnelle und innovative Hilfe weltweit ermöglicht. Angesichts nie da gewesener humanitärer Not hoffen wir, dass sich das Engagement weiter verstetigt und auch ausgebaut wird.“