Coronavirus

Zahl der Sterbefälle in Tschechien 2021 auf Höchststand

Die Zahl der Sterbefälle in Tschechien hat 2021 einen Höchststand erreicht. Es wurden mehr als 139.600 Todesfälle registriert, ein Anstieg um acht Prozent gegenüber dem ersten Corona-Pandemiejahr 2020, wie die Statistikbehörde CSU am Dienstag in Prag mitteilte. Am stärksten betroffen war demnach die Altersgruppe der 55- bis 74-Jährigen.

red/Agenturen

Eine besonders hohe Übersterblichkeit im Vergleich zu den letzten fünf Jahren vor der Pandemie habe sich in den Monaten Jänner, Februar, März, November und Dezember gezeigt. Den Angaben zufolge starben insgesamt deutlich mehr Männer als Frauen.

Auf dem Höhepunkt der dritten Corona-Welle im März 2021 hatte Tschechien einen vorübergehenden harten Lockdown mit Bewegungsbeschränkungen verhängt. Nach Meinung mancher Experten kam die Entscheidung aber zu spät. Bei der Impfung gegen Covid-19 hinkt das Land bis heute den westlichen EU-Staaten hinterher. Aktuell sind 63,2 Prozent der Bevölkerung vollständig grundimmunisiert. Rund ein Drittel der Bevölkerung hat zusätzlich eine Auffrischimpfung erhalten.

WEITERLESEN:
Tschechien ruft nationalen Notstand aus
Dänemark hebt alle Coronamaßnahmen auf
Prag Tschechien
Im März 2021 gab es in Tschechien einen vorübergehenden harten Lockdown – nach Meinung mancher Experten kam die Entscheidung dafür aber zu spät.
Pixabay