Coronavirus

Hohe Strafe für Corona-Demonstrant in Steyr wegen Körperverletzung

Ein 42-Jähriger, der bei einer nicht angemeldeten Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen Anfang Jänner in Steyr bei einer Kontrolle drei Polizisten verletzt hat, ist vom Landesgericht zu einer hohen Strafe rechtskräftig verurteilt worden. Der Mann kassierte vier Monate bedingte Haft, 4.560 Euro Geldstrafe, 5.200 Euro Schadenersatz an die Republik sowie 800 Euro Schmerzensgeld, bestätigte eine Gerichtssprecherin in Steyr einen Bericht in der „Kronen Zeitung“ am Dienstag.

red/Agenturen

An dem sogenannten Corona-Spaziergang am 3. Jänner hatten rund 2.300 Demonstranten teilgenommen. Bei einer Masken-Kontrolle versetzte der 42-Jähriger einem Polizisten einen Fauststoß und verschwand zunächst wieder. Als er zwei Stunden später wieder entdeckt wurde, kam es zur Eskalation. Insgesamt verletzte er drei Polizisten. Weil er derart aggressiv war, wurde er festgenommen und kam für drei Woche in U-Haft.