Zweithöchster Montagswert mit 27.299 Neuinfektionen

Mit 27.299 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden hat es durch die hochansteckende Omikron-Variante den zweithöchsten Montagswert seit Pandemiebeginn vor knapp zwei Jahren gegeben. Vor einer Woche waren es mit 27.411 nur 112 Fälle mehr zu Wochenbeginn gewesen. Österreichweit waren heute 350.419 Menschen nachweislich derzeit infektiös, das sind knapp vier Prozent der Gesamtbevölkerung und fast so viele Infizierte, wie Graz und Villach zusammen Einwohner haben.

red/Agenturen

Durch die derzeitigen Rekord-Neuinfektionszahlen - der Sieben-Tages-Schnitt der täglichen Fälle liegt bei 32.664 - steigen auch wieder die Spitalszahlen an. Am Montag benötigten österreichweit 1.955 Covid-19-Patient:innen eine Versorgung im Krankenhaus, 59 mehr als am Sonntag. 202 Menschen werden auf Intensivstationen betreut, ein Schwerkanker mehr als am Vortag.

Besonders deutlich ist die Steigerung im Wochenvergleich sichtbar. Insgesamt kamen binnen sieben Tagen 449 Patient:innen, das sind 29,8 Prozent - hinzu. Auch bei den Schwerkranken gibt es wieder Zuwächse. Am Montag lagen 24 Covid-19-Patient:innen mehr als noch vor einer Woche auf Intensivstationen, das ist eine Steigerung um 13,5 Prozent.

Seit Sonntag wurden 14 weitere Todesfälle gemeldet, allein in der vergangenen Woche waren es 143 Tote. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 14.246 Todesopfer in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind bereits 159,5 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.