| Aktualisiert:
Coronavirus

Halbe Million Menschen seit Omikron-Auftreten gestorben

Seit den ersten Warnungen über die hochansteckende Omikron-Variante des Corona-Virus Ende November ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom Dienstag weltweit eine halbe Million Menschen an Covid gestorben. Das Virus sei jedoch weiterhin gefährlich, warnt aber die WHO-Expertin Maria Van Kerkhove.

red/Agenturen

Die für Corona zuständige WHO-Expertin Maria Van Kerkhove sagte: „Wir befinden uns noch mitten in der Pandemie.“ Viele Länder hätten den Höhepunkt der Omikron-Welle, die die vormals vorherrschende Delta-Variante verdrängt hatte, noch nicht überschritten. „Dieses Virus ist weiterhin gefährlich“, sagte sie.

In der vergangenen Woche wurden nach WHO-Angaben fast 68.000 neue Todesfälle weltweit gemeldet - ein Anstieg um sieben Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Gleichzeitig ging die Zahl der Covid-Fälle in dem Zeitraum um 17 Prozent auf fast 19,3 Millionen zurück. 58 Prozent der Infektionen und 35 Prozent der Todesfälle wurden aus Europa gemeldet.

Dem Bericht zufolge hat Covid-19 seit seinem Auftauchen in China im Dezember 2019 mehr als 5,7 Millionen Menschen getötet, und es wurden über 392 Millionen Infektionen registriert. Weltweit wurden fast 10,25 Milliarden Corona-Impfstoffdosen verabreicht.

Friedhof Tote Verstorbene Begräbnis
In der zwölften Kalenderwoche erreichte die Zahl der Sterbefälle ihren bis dato höchsten Wert im Jahr 2022.
Pexels.com