Neuinfektionen weiter gesunken, Spitalsaufenthalte gestiegen

24.565 Corona-Infektionen in Österreich binnen 24 Stunden sind bis Montag (9.30 Uhr) gemeldet worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (30.715). 20 Todesfälle gab es seit gestern, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 20,9. Im Krankenhaus lagen 2.141 Personen, um 60 mehr als am Vortag. 197 Menschen werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um drei und ist innerhalb einer Woche um fünf Patient:innen zurückgegangen.

red/Agenturen

Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 2.406,9 Fälle auf 100.000 Einwohner. Mit Montag gab es in Österreich 315.463 aktive Fälle, um 9.575 weniger als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn hat es in Land 2.299.229 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 1.969.374 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 34.120 als wieder gesund.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 146 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 14.392 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 161,1 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 343.647 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 258.484 aussagekräftige PCR-Tests, deren Positiv-Rate betrug 9,5 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 5,8 Prozent der PCR-Tests positiv). Alles in allem steht man nun bei 195.657.942 durchgeführten Corona-Tests.

3.710 Impfungen sind am Sonntag durchgeführt worden: 276 Erststiche., 1.072 Zweitstiche und 2.362 Booster (alle drei Werte liegen unter dem Sieben-Tage-Schnitt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.781.590 Personen zumindest eine Impfung erhalten. 6.222.884 Menschen und somit 69,7 Prozent der Menschen in Österreich verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen haben 67,8 Prozent ein gültiges Impfzertifikat, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 69 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 71,5 Prozent. 74,2 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind mit Zertifikat nachweisbar gegen Covid-19 geschützt, 81,8 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Quote von 85,6 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,7 Prozent und die Gruppe 85plus 84,8 Prozent. Für Kinder bis elf Jahre werden 13,1 Prozent ausgewiesen.