Umfrage

Jeder Dritte in Deutschland regelmäßig von Kopfschmerzen geplagt

Ein Drittel der Deutschen wird mindestens einmal im Monat von Kopfschmerzen geplagt. Zwölf Prozent leiden sogar mindestens einmal in der Woche daran, wie eine am Donnerstag in Hamburg veröffentlichte Forsa-Umfrage der Krankenkasse DAK-Gesundheit zeigt. 13 Prozent sind zumindest einmal im Monat betroffen und neun Prozent mehrmals im Monat.

red/Agenturen

Die Gründe für Kopfschmerzen sind so vielfältig wie ihre Ausprägungen. Für fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) ist Stress der Auslöser. Vor allem Jüngere sind hier besonders betroffen. In 40 beziehungsweise 39 Prozent der Fälle wurden Wetterumschwünge und Flüssigkeitsmangel genannt, zu wenig Schlaf wurde von 38 Prozent der Befragten als Grund angegeben.

Erstmals nannte jeder Fünfte darüber hinaus Smartphone- und Computernutzung als Ursache für Kopfweh. Bei den 14- bis 29-Jährigen gab das fast jeder Dritte (29 Prozent) an. Bei etwa jedem Achten war nach eigener Aussage schlicht ein Kater als Folge von zu viel Alkohol der Grund für den Brummschädel.

Insgesamt blieb die Häufigkeit von Kopfschmerzen in den vergangenen sechs Jahren demnach auf konstantem Niveau. Auch bei einer ähnlichen Studie aus dem Jahr 2013 hatte jeder Dritte angegeben, mindestens einmal im Monat unter dem Hämmern im Kopf zu leiden. Aktuell wurden zwischen dem 28. Februar und dem 1. März 2019 rund tausend Menschen befragt.

Migrän
Einer WHO-Studie zufolge sind Spannungskopfschmerz und Migräne die weltweit zweit- bzw. dritthäufigsten Erkrankungen überhaupt.
pixabay