Zahlen in australischem Bundesstaat Victoria rückläufig

Im besonders stark von der Corona-Pandemie betroffenen australischen Bundesstaat Victoria geht die Zahl der Neuinfektionen zurück. Die Infektionskurve scheine sich abzuflachen, sagte der Regierungschef des Bundesstaates, Daniel Andrews, am Mittwoch. Die Zahl der Todesfälle erreichte hingegen einen neuen Rekordstand. 

red/Agenturen

Insgesamt wurden am Mittwoch 410 Neuinfektionen und 21 Todesfälle registriert. Damit wurden an vier aufeinanderfolgenden Tagen nur noch rund 400 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet - in den Wochen zuvor waren es täglich mehr als 700 gewesen.

Melbourne, die Hauptstadt von Victoria und zweitgrößte Stadt des Landes, hatte sich in den vergangenen Wochen zu einem Brennpunkt der Pandemie entwickelt. Die Behörden hatten vor rund einem Monat in Melbourne strikte Ausgangsbeschränkungen verhängt. Besonders in Altersheimen der Stadt breitete sich das Virus rasant aus. In Melbourne gilt auch eine Maskenpflicht, viele Geschäfte dürfen nicht öffnen.

WEITERLESEN: