Coronavirus

Familiencluster im Flachgau: Bereits 27 Infizierte

 Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Personen im Kreis einer Familie im Salzburger Flachgau ist mittlerweile auf 27 gestiegen. Die Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung hat am Mittwoch vier neue Fälle gemeldet. Zudem ist nach den Behördenaufrufen an Besuchern von drei Lokalen in Kaprun und Piesendorf (Pinzgau) die Zahl der positiv getesteten Personen von bisher fünf auf nunmehr sechs gestiegen.

red/Agenturen

Bis vergangenen Sonntagnachmittag waren 16 Mitglieder der Großfamilie in Henndorf im Flachgau und ein Arbeitskollege eines Infizierten positiv auf das Virus getestet worden. Seither ist die Zahl der bestätigten Fälle weiter gestiegen. Ein Gast aus dem Ausland dürfte die Krankheit eingeschleppt haben.

Im Asylzentrum in Bergheim gibt es einen weiteren Fall einer positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Person. In den vergangenen Wochen waren mehrere Bewohner an dem Virus erkrankt, deshalb wurde ein Stockwerk unter Quarantäne gestellt.

Das Virus verschont auch jugendliche Sportler nicht. Ein U18-Fußballer des FC Liefering in der Stadt Salzburg soll sich während eines Urlaubs infiziert haben. Er wurde vor dem Trainingsauftakt routinemäßig getestet. Das Ergebnis ist positiv. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Das Red-Bull-Nachwuchstalent soll nach seiner Rückkehr keinen direkten Kontakt zu seinen Mitspielern gehabt haben. Der Spielbetrieb sei nicht gefährdet, hieß es.

In Salzburg wurden bisher 1.448 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Derzeit sind 80 Personen im ganzen Bundesland mit dem Virus infiziert.