Coronavirus

Israelisches Ministerium: Über 50 Tote zu wenig erfasst

In Israel sind im Juli und August nach offiziellen Angaben 53 Corona-Tote zu wenig erfasst worden. Einen genauen Grund dafür nannte das Gesundheitsministerium am Mittwoch nicht. Minister Juli Edelstein nehme den Vorfall sehr ernst. Er ordnete demnach eine Untersuchung an, die binnen einer Woche aufklären soll, wie es zu dem Fehler kommen konnte.

red/Agenturen

Den Angaben zufolge handelte es sich bei den nicht erfassten Toten um ältere Menschen. Die Pandemie war in Israel zunächst glimpflich verlaufen, nach raschen Lockerungen im Mai schnellte die Zahl der Erkrankungen jedoch in die Höhe. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen betrug an Werktagen zuletzt etwa 1.650. In den kommenden Tagen dürfte die Gesamtzahl der Menschen, bei denen der Erreger Sars-CoV-2 bisher nachgewiesen wurde, die Marke von 100.000 überschreiten.

Nach Zahlen vom Mittwochmittag starben in Israel bisher 719 mit dem Virus infizierte Menschen. Dies ist im internationalen Vergleich wenig. Allerdings stieg zuletzt auch die Zahl der schwererkrankten Menschen. Dies schürt Sorgen vor einer Überlastung des Gesundheitssystems im Herbst und Winter.

WEITERLESEN:
Israel will Armee verstärkt einbinden