Coronavirus

Zahl der Neuinfizierten in Italien steigt weiter

In Italien ist die Zahl der Neuinfizierten innerhalb von 24 Stunden wieder gestiegen. Von Dienstag auf Mittwoch wurden 1.326 Neuansteckungen gemeldet, nach 996 am Vortag. Sechs Personen starben binnen 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es acht gewesen.

red/Agenturen

35.497 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der noch aktiven Fälle lag bei 27.817, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 1.380 auf 1.437. Auf der Intensivstation befanden sich am Mittwoch 109 Patienten, am Vortag waren es 107. In Heimquarantäne befinden sich derzeit 26.271 Menschen. Die Zahl der offiziell genesenen Corona-Infizierten stieg auf 208.201.

In der Region Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, gab es am Mittwoch zwei Todesopfer. Die Zahl der Gestorbenen stieg somit auf 16.869. 237 Neuinfizierte zählten die dortigen Behörden. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in den lombardischen Spitälern betrug 220. Auf Intensivstationen lagen in der Lombardei 22 Patienten.

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza erklärte am Mittwoch bei einer Fragestunde im Senat, dass schon bis Ende dieses Jahres die ersten Dosen des Impfstoffes „Astrazeneca“ der Öffentlichkeit zugänglich sein können. Die Europäische Union setzt große Hoffnungen auf das Mittel von AstraZeneca. Sie hat sich im Fall der Zulassung bereits das Recht zum Kauf von bis zu 400 Millionen Dosen gesichert.