Coronavirus

Arzt: „Berlusconis Situation ist zufriedenstellend“

Der Zustand des viermaligen italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi, der wegen einer Coronavirus-Erkrankung in der Nacht auf Freitag in die Mailänder San Raffaele-Klinik eingeliefert worden ist, ist „zufriedenstellend“. Der Patient atme selbstständig und liege nicht auf der Intensivstation, berichtete Berlusconis Arzt, Alberto Zangrillo, bei einer Pressekonferenz am Freitag in Mailand.

red/Agenturen

Berlusconi leide an einer Lungeninfektion in der Anfangsphase, die zurzeit behandelt werde. Die Parameter des Patienten seien „beruhigend“. Zangrillo zeigte sich über die allgemeine Lage „optimistisch“. Weitere Untersuchungen müssen noch durchgeführt werden. Wegen des hohen Alters des 83-Jährigen sei Umsicht erforderlich. Berlusconi wurde absolute Ruhe verordnet.

Es sei zwar nicht einfach gewesen, den TV-Tycoon zur Einlieferung ins Spital zu bewegen, er habe Berlusconi jedoch überzeugen können, sagte Zangrillo, der schon seit Jahren persönlicher Arzt des Politikers und Unternehmers ist. Berlusconis Stimmung sei nicht besonders heiter. Vorgesehen sei, dass Berlusconi „einige Tage“ in der Klinik verbringen werde. „Es gibt Protokolle, die bei Covid-19-Fällen berücksichtigt werden müssen“, berichtete Zangrillo.

Der 83-jährige TV-Tycoon soll sich bei einem Urlaub auf Sardinien infiziert haben. Er war am Dienstag positiv auf Covid-19 getestet worden. Vergangene Woche war in derselben Klinik auch der ehemalige Formel 1-Manager Flavio Briatore wegen Covid-19 behandelt worden.

 

WEITERLESEN:
Italien verbietet Gesang in den Schulen