Coronavirus

Vorarlberg bietet Schnelltests in Arztpraxen an

In Vorarlberg bieten Arztpraxen für Patienten, die Symptome aufweisen, künftig Schnelltests auf das Coronavirus an. „Vorarlberg ist eines der ersten Bundesländer, das diese Tests ausrollt“, informierte am Freitag Gesundheits-Landesrätin Martina Rüscher (ÖVP). Damit werde nicht nur die zentrale Testabnahmestation in Röthis (Bezirk Feldkirch) entlastet, Vorteil sei vor allem das rasche Vorliegen des Ergebnisses, bereits binnen 20 Minuten.

red/Agenturen

Bisher sah die Strategie des Landes vor, Covid-19-Patienten möglichst von den Ordinationen fernzuhalten. Nun sollen Antigentests auch in den Praxen durchgeführt werden können. Rund hundert Ordinationen, zumeist Allgemeinmediziner, sind landesweit an Bord. Nach wie vor müssten Patienten aber zuvor in den Arztpraxen anrufen und sich erkundigen, ob und wann der Arzt solche Test durchführt. Denn es bleibe die selbstständige Entscheidung des Kassenarztes, ob er Tests in der Ordination durchführe oder nicht, betonte Ärztekammerpräsident Michael Jonas, „Kein Arzt, keine Ärztin ist dazu verpflichtet.“ Die Testabnahme geschehe natürlich unter Schutzmaßnahmen und unter zeitlicher sowie räumlicher Trennung in der Ordination.

Das Ergebnis des Antigentests muss der Arzt verpflichtend ins System einmelden. Fällt dieses positiv aus, wird noch in der Ordination ein PCR-Abstrich durchgeführt und an die Pathologie zur Auswertung unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen weitergeleitet. Der Betroffene erhält sofort Verhaltensregeln, was die spätere Arbeit des Infektionsteams erleichtern soll. Rüscher bedankte sich bei der Ärztekammer und den beteiligten Medizinern für die Vorbereitung und Durchführung der Maßnahme, die auch die mobilen Probenabnahmen-Teams entlasten werde.