| Aktualisiert:
Coronavirus

1.346 Corona-Neuinfektionen in Österreich: erneut Rekord

In Österreich ist mit 1.346 SARS-CoV-2-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden (Stand: 9.30 Uhr) am Mittwoch ein erneuter Höchstwert gemeldet worden. Laut Angaben von Gesundheits- und Innenministerium stieg die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 im gleichen Zeitraum um elf Personen auf 872 Tote. Von 654 Hospitalisierten, 43 mehr als gestern Dienstag, benötigten 112 eine intensivmedizinische Betreuung.

red/Agenturen

Auch die Anzahl der aktiven Fälle stieg von 11.516 auf 11.954. Im Wochenvergleich bedeutet einen Anstieg von 25 Prozent, die Zahl Todesfälle stieg in diesem Zeitraum um fünf Prozent, jene der Hospitalisierung um über 18 Prozent. Die Neuinfektionen teilen sich auf die Bundesländer Österreichs wie folgt auf: 402 in Wien, 234 in Oberösterreich, 184 in Tirol, 139 wurden in Niederösterreich registriert. Salzburg meldete 134, Vorarlberg 77, Kärnten 72 und die Steiermark 62 positive PCR-Tests, 42 Fälle kamen aus dem Burgenland dazu.

Knapp 17.000 PCR-Tests kamen innerhalb eines Tages hinzu, der Anteil an positiv Getesteten lag somit bei 7,9 Prozent. 5.523 Tests wurden in Wien vermeldet, die 402 Neuinfektionen ergeben für die Bundeshauptstadt einen Positivanteil von 7,3 Prozent.

Vier Todesfälle in der Hauptstadt

In Wien sind in den vergangenen 24 Stunden 402 Corona-Neuinfektionen hinzugekommen. Damit gab es mit Stand Mittwoch, 8.00 Uhr, bisher 21.397 positive Testergebnisse, teilte der medizinische Krisenstab der Stadt mit. Außerdem sind vier Personen, zwei Männer und zwei Frauen, an den Folgen der Covid-19-Erkrankung verstorben. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle auf 278.

Die Zahl der aktiven Fälle lag Mittwochfrüh bei 5.467 und somit höher als am gestrigen Dienstag (5.396). 15.652 Personen sind inzwischen wieder genesen. Am Dienstag wurden 5.523 Tests vorgenommen, die Gesamtzahl liegt derzeit bei 532.801.

Im Burgenland sind am Mittwoch wiederum 42 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. 18 Personen sind neu genesen. Aktuell sind 311 Menschen erkrankt, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Die Zahl der Personen unter behördlich angeordneter Quarantäne stieg im Vergleich zum Dienstag um 69 auf 955. 17 Covid-19-Patienten werden stationär behandelt, vier davon intensivmedizinisch.

Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle erhöhte sich im Burgenland damit auf 1.166, jene der Genesenen auf 842.

Weiterer Todesfall in OÖ, Land berät mit Experten

Ebenso einen Corona-Todesfall hat am Mittwoch Oberösterreich gemeldet: Eine 86-Jährige ist im Krankenhaus Braunau gestorben. Seit Dienstag wurden 217 Neuinfektionen verzeichnet, damit ist das Land bei einem bisherigen Höchststand von 1.420 Fällen (Stand Mittwoch 12:00 Uhr) angelangt. LH Thomas Stelzer und LHStv. Christine Haberlander (beide ÖVP) wollen daher am Donnerstag mit Experten beraten, ob weitere Maßnahmen nötig sind.

Etwas gewachsen sind die Cluster in Pflegeheimen in Wels, wo 26 Bewohner und zwölf Mitarbeiter infiziert sind, und Bad Goisern, wo 17 Bewohner und vier Mitarbeiter bisher positiv getestet wurden. Hier stehen aber noch etliche Tests aus. Während in dem Welser Heim der Zugang gesperrt und ein Besuch nur in Ausnahmefällen möglich ist, gibt es in Bad Goisern momentan keine generelle Zugangssperre zum Heim. Nur der zweite Stock ist für Besucher geschlossen. Das Personal wurde mit zusätzlichen FFP2-Masken und Schutzausrüstung ausgestattet. In einem Heim in Rohrbach sind drei Bewohner und zwei Mitarbeiter infiziert, zudem zählt noch ein Folgefall zum Cluster.

Der Cluster im Zusammenhang mit einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Bezirk Ried wuchs leicht auf 149 Fälle. An der Mittel- und Polytechnischen Schule Großraming blieb es vorerst bei zehn infizierten Lehrkräfte, acht Schülern und zwei weiteren Mitarbeitern. Allerdings stehen noch Ergebnisse aus, der Unterricht erfolgt weiter über Distance-Learning.

Deutlicher Anstieg mit 61 Neuinfektionen in Kärnten

Deutlicher als zuletzt haben mit 61 Neuinfektionen in der Statistik auch die Kärntner Corona-Zahlen angezogen. 43 Personen galten neu als genesen, damit war der Stand nun bei 287 aktiven Fällen, berichtete der Landespressedienst. Spitalsbehandlung benötigten zwölf Patienten, zwei von ihnen lagen auf der Intensivstation. Nach Bezirken gab es besonders viele Neuinfektionen in Klagenfurt-Land (14), St. Veit an der Glan (14) und Klagenfurt (9).

Wie sich die Cluster gegenüber dem Vortag entwickelt hatten, war zunächst noch nicht fertig zugeordnet und analysiert. Am Dienstag waren bei einem Pflegeheim in Klagenfurt mit 15 infizierten Bewohnern und neun Covid-19-positiven Mitarbeitern noch 100 Tests aus den Umgebungsscreenings ausständig gewesen.

Die Leitung des Heims kritisierte gegenüber der „Kleinen Zeitung“, dass fünf Tage nach dem ersten positiven Test noch immer ein Drittel der Ergebnisse ausständig sei. Man wisse nicht, wer im Haus mit dem Coronavirus infiziert ist und wer nicht. Gerd Kurath, Leiter des Landespressediensts, sagte zur APA, dass am Wochenende nach Fällen in mehreren Pflegeheimen ein paar Hundert Menschen getestet werden mussten. „Da muss man Prioritäten setzen.“ Es werde gestaffelt getestet. Zuletzt wurden in Kärnten an den Wochenenden zwischen 190 und 300 Tests pro Tag ausgewertet. Die Wochenend-Testkapazitäten sollen erhöht werden, sagte Kurath.

Wegen einer positiv auf Covid-19 getesteten Betreuerin ist darüber hinaus eine 15-köpfige Kindergartengruppe in St. Marein im Kärntner Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) gesperrt worden. Wie der Landespressedienst der APA mitteilte, befinden sich die Kinder, die Betreuerin sowie alle Eltern in Quarantäne. Bei den vier Pflegeheim-Clustern im Bundesland gab es unterdessen keine neuen Fälle zu vermelden.

117 Neuinfektionen in Tirol, 52 im Spital

In Tirol sind seit Dienstagabend 117 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im gleichen Zeitraum galten vier Personen wieder als genesen. Damit waren mit Stand Mittwochvormittag 1.120 Personen aktuell infiziert. Die Zahl der Spitalspatienten stieg um sieben auf nunmehr 52. Unverändert blieb die Lage auf den Intensivstationen, hier mussten nach wie vor acht Covid-19-Patienten versorgt werden.

Im Bundesland wurden bisher 256.141 Tests durchgeführt. Die meisten Infizierten gab es mit 338 in der Landeshauptstadt Innsbruck, gefolgt vom Bezirk Innsbruck-Land mit 334 Infizierten und vom Bezirk Schwaz mit 169 Infizierten.

 

Bar Feiern Cocktails
Auch die Anzahl der aktiven Fälle stieg hierzulande von 11.516 auf 11.954. Im Wochenvergleich bedeutet dies einen Anstieg von 25 Prozent.
Pexels