Coronavirus

Grippeimpfung auch in Villach stark nachgefragt

Die Grippeimpfung wird in der Coronavirus-Pandemie auch in Villach stark nachgefragt, am Mittwochvormittag gab es nach dem Start der telefonischen Anmeldung teilweise kein Durchkommen. Impftermine für 700 von 1.500 verfügbaren Dosen wurden schließlich vergeben, sagte der zuständige Stadtrat Christian Pober (ÖVP) auf APA-Anfrage.

red/Agenturen

Nachdem am Dienstag bekannt geworden war, dass sämtliche Termine für die 2.800 Impfdosen in Klagenfurt nach nur einem Tag vergeben waren, habe man sich entschlossen, Villacher zu bevorzugen, sagte er. Eine Diskriminierung liege nach Ansicht der Magistratsjuristen nicht vor, sagte Pober. Der Grund dafür sei, dass es sich bei der Grippeimpfung um eine freiwillige Leistung der Stadt handle.