Coronavirus

Mehr als 11.000 Neuinfektionen an einem Tag in Italien

Die Zahl der Corona-Infektionen in Italien ist weiter gestiegen. 11.705 neue Fälle wurden am Sonntag registriert, so viele wie noch nie binnen 24 Stunden. Außerdem gab es 69 zusätzliche Todesopfer, am Vortag waren es 47 gewesen. Die Zahl der Corona-Toten in Italien seit Beginn der Epidemie im Februar stieg somit auf 36.543. 146.000 Abstriche wurden genommen, der Prozentsatz der positiven Tests lag bei acht Prozent.

red/Agenturen

Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle kletterte am Sonntag auf 126.237, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten erhöhte sich gegenüber Samstag von 6.617 auf 7.131, teilte das italienische Gesundheitsministerium mit. In Quarantäne befanden sich 118.356 Personen. Auf Intensivstationen lagen 759 Patienten, am Vortag waren es 705 gewesen.

Die Regierung in Rom plant eine Verschärfung der restriktiven Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie. Premier Giuseppe Conte will bei einer Pressekonferenz am Sonntagabend die neuen Schutzvorkehrungen vorstellen. So könnten alle Lokale gezwungen werden, um Mitternacht zu schließen. In den Stadtzentren könnte die Schließung bereits um 22.00 Uhr erfolgen. Home-Office soll ausgedehnt werden. Auch soll mehr Fernunterricht in den Schulen angeboten werden. Über die Maßnahmen verhandelt die Regierung noch mit den Vertretern der 20 italienischen Regionen.

Italien Flagge
Die Zahl der Infizierten stieg in Italien laut Gesundheitsministerium seit dem Ausbruch der Pandemie am 20. Februar jetzt auf über 1.000.000.
Pexels