Coronakrise

Ordinationen trotz Lockdown offen

Die Ordinationen bleiben auch im harten Lockdown uneingeschränkt geöffnet. Das betonte die Ärztekammer und wies zugleich auf die unbedingte Notwendigkeit von Terminvereinbarungen hin. Begleitpersonen sollten nur nach Rücksprache in die Ordination mitkommen.

red/Agenturen

Ein gut organisiertes Terminmanagement - auch auf elektronischem Weg - garantiere, dass sich möglichst wenige Patientinnen und Patienten gleichzeitig in den Warteräumen der Ordinationen befänden. Das reduziere die Ansteckungsgefahr sowohl untereinander als auch gegenüber dem Ordinationspersonal massiv. Mit all diesen Sicherheitsmaßnahmen seien Ordinationen bestmöglich sicher, betonte Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres.

Kassenärztinnen und Kassenärzte würden mit dem Offenhalten ihren Versorgungsauftrag auf Basis der Verträge mit den Krankenkassen erfüllen, aber auch die Wahlärztinnen und Wahlärzte würden aus ärztlichem Ethos und selbstverständlicher medizinischer Pflichterfüllung heraus die Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung im niedergelassenen Bereich garantieren, so Szekeres.

Die Ärztekammer bittet die Bevölkerung aber einmal mehr, die Ordinationen nur nach telefonischer Voranmeldung aufzusuchen. Vieles könne derzeit auf elektronischem Wege erledigt werden, und ein gut organisiertes Terminmanagement garantiere, dass sich möglichst wenige Patientinnen und Patienten gleichzeitig in den Warteräumen der Ordinationen befänden, was die Ansteckungsgefahr sowohl untereinander als auch gegenüber dem Ordinationspersonal massiv reduziere. Auch Begleitpersonen sollten nur nach Rücksprache in die Ordination mitkommen. Mit all diesen Sicherheitsmaßnahmen seien Ordinationen bestmöglich sicher.

„Checkboxen“ in Wien als Alternative zu Ordinationen

Eine gute Alternative in Wien sind die sogenannten Schnupfen-„Checkboxen“. Diese bieten einen niederschwelligen Zugang zu medizinischen Leistungen, wenn man grippeähnliche Symptome wie Schnupfen, Fieber, Husten oder Halsschmerzen hat. Vorerst an zwei Standorten (Wien 10., Ludwig-von-Höhnel-Gasse 2 / Wien 16., Mildeplatz gegenüber Nr. 8) positioniert, sollen die Checkboxen in der Folge sukzessive auf maximal 30 Standorte, verteilt über ganz Wien, erweitert werden.

Für den Besuch in den „Checkboxen“ ist eine Anmeldung unter www. 141wien.at  unbedingt erforderlich. Die Termine werden drei Tage im Voraus vergeben.)