Initiative

25 Braunauer Ärzte impfen auch praxisfremde Patienten

Eine neue Initiative von niedergelassenen Ärzten will die Impfquote im Bezirk Braunau - aktuell bei 49,8 Prozent - erhöhen. 25 niedergelassene Mediziner und zwei Fachärzte bieten die Covid-19-Schutzimpfung nun auch praxisfremden Patientinnen und Patienten an.

red/Agenturen

Am Angebot könne es also nicht liegen, dass in Braunau, wo es derzeit zum zweiten Mal seit Ausbruch von Corona Ausreisekontrollen gibt, als einzigem Bezirk in Oberösterreich weniger als 50 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft sind. „Glücklicherweise bemerken wir in den Praxen wieder eine steigende Nachfrage nach der Impfung“, sagte der Braunauer Bezirksärztevertreter Clemens Schwarz.

Auch außerhalb dieses Bezirks will das Land die Quote weiter erhöhen und startet dafür eine zweite Impfaktion direkt in den Betrieben. Dort können auch Familienangehörige der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Bevölkerung die Möglichkeit nutzen, sich von mobilen Impfteams des Roten Kreuzes impfen zu lassen.

In Oberösterreich liegen derzeit 179 Corona-Positive im Spital, davon 41 auf Intensivstationen. Von den 138 Covid-19-Patienten auf den Normalpflegestationen sind 70,3 Prozent nicht vollständig immunisiert, bei jenen auf Intensivstationen 90,2 Prozent. Derzeit seien laut Krisenstab keine „großflächigen“ Verschiebungen von Operationen notwendig, je nach Entwicklung der Infektions- bzw. Belagzahlen will man das aber auch nicht ausschließen.