| Aktualisiert:
Coronavirus

5.035 Neuinfektionen in Tirol, Höchstwert in Niederösterreich

In Tirol sind seit Mittwoch 5.035 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden - darunter Nachmeldungen aufgrund einer bundesseitigen Verzögerung, wie das Land in einer Aussendung mitteilte. Gleichzeitig galten 2.439 mit Stand Donnerstag wieder als genesen. Die Zahl der aktuell Bundesland aktiv Positiven stieg damit auf 29.403 Personen. Die Lage in den Krankenhäusern blieb nach wie vor stabil, wenngleich die Hospitalisierungszahlen leicht stiegen. In Niederösterreich hingegen gibt es wieder einen Höchstwert an Neufinfektionen.

red/Agenturen

151 Infizierte mussten insgesamt in Tirols Spitälern behandelt werden, um sieben mehr als am Vortag. 19 Corona-positive Personen lagen auf Intensivstationen (plus zwei). Unterdessen wurden drei weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung bekannt.

Erstmals seit rund einem Monat schien der steigende Trend beim SARS-CoV-2-Abwasser-Monitoring in den letzten Tagen leicht gedämpft. In den nächsten Tagen sollte sich zeigen, ob von einer signifikanten Änderung der Tendenz gegenüber den Vorwochen gesprochen werden kann, teilten die Verantwortlichen mit. Es werde jedenfalls „weiter intensiv verfolgt, wie sich die Anzahl an Personen im Land Tirol, die SARS-CoV-2-Viren ausscheiden“ entwickelt, hieß es.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Tirol laut AGES mit Stand Mittwoch mit 2.942,5 über dem Österreich-Wert von 2.571,6. Der Bezirk Landeck wies mit 3.921,4 die höchste Inzidenz auf, gefolgt vom Bezirk Imst mit 3.524,2 und dem Bezirk Kufstein mit 3.429,1.

Wieder Höchstwert bei Neuinfektionen in Niederösterreich

In Niederösterreich ist am Donnerstag nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) mit 6.297 Corona-Neuinfektionen zum zweiten Mal in Folge ein Höchststand erreicht worden. Am Vortag waren es exakt 6.200 Fälle gewesen. 257 Covid-Patient:innen wurden laut Landesgesundheitsagentur (LGA) in Kliniken im Bundesland behandelt. Das waren um fünf mehr als am Mittwoch. Binnen 24 Stunden gab es fünf weitere Todesfälle.

231 an Covid Erkrankte befanden sich in den Kliniken auf Normal- und weiterhin 26 auf Intensivstationen. 109 freie Intensivbetten standen laut LGA für Corona-Patient:innen zur Verfügung.

Im größten Cluster im Bundesland, jenem im Zusammenhang mit einer im Bezirk Scheibbs ansässigen Produktionsfirma, ging die Zahl der aktiven Fälle von 98 auf 93 zurück. Hotspots mit mehr als 20 positiv Getesteten gab es auch in einem weiteren derartigen Unternehmen im Bezirk Scheibbs und in Betrieben in den Bezirken Amstetten sowie Gmünd. In einem Pflege- und Betreuungszentrum im Bezirk Melk wurden nunmehr 40 Infektionen (plus 15) verzeichnet, in einer Asylbetreuungsstelle im Bezirk Baden waren es 59 (plus eins).