Rettungsdienst

8.760 Rotkreuz-Mitarbeiter an den Weihnachtsfeiertagen im Einsatz

8.760 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes sind im Rettungsdienst an den Weihnachtsfeiertagen von 24. bis 26. Dezember im Einsatz. Darauf machte das Österreichische Rote Kreuz am Donnerstag in einer Aussendung aufmerksam und sprach ihnen seinen Dank aus. Exemplarisch hob die Einsatzorganisation die Geschichte des 21-jährigen Lukas Wolfsjäger aus Steyr hervor, der seit 2018 freiwillig im Rettungsdienst arbeitet und zum dritten Mal zu Weihnachten im Dienst steht.

red/Agenturen

„Ich habe noch keine Kinder und kann an diesem Tag gerne unterstützen“, sagte er. „Besonders schön finde ich es, Angehörige rechtzeitig vor der Bescherung nach Hause bringen zu dürfen und zu sehen, wie diese von ihren Lieben herzlich begrüßt und in die Arme geschlossen werden.“

Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer wies darüber hinaus auf das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pandemie hin: „Viele Menschen schreiben und sagen mir, dass sie diesen Einsatz sehr schätzen. Ich weiß aber auch, dass dieser Respekt aktuell nicht überall immer zu spüren ist - Kolleginnen und Kollegen wurden beschimpft, Rettungsausfahrten von Demonstranten blockiert. Aber diese Personen sind in der Minderheit.“

Zum Einsatz im Rettungsdienst kommt auch die Mitarbeit bei freiwilligen sozialen Diensten, zum Beispiel im Besuchsdienst. Auch bei der „Ö3“-Kummernummer - einer Kooperation von Rotem Kreuz und „Ö3“ - unter der kostenlosen Rufnummer 116-123 sind Rotkreuz-Helfer engagiert. Darüber hinaus gibt es die „time4friends-Peers“ vom Jugendrotkreuz, die via WhatsApp-Beratung für Jugendliche da sind und unter der Telefonnummer +43-664/10-70-144 kontaktiert werden können.

WEITERLESEN: