| Aktualisiert:
Coronavirus

Bereits 21 Verdachtsfälle auf britische Mutation in Oberösterreich

Die Zahl der Verdachtsfälle, bei denen die britische Coronavirus-Mutation vermutet wird, ist in Oberösterreich auf 21 gestiegen. Es gebe je einen Infizierten in den Bezirken Linz-Land und Ried, zwei in Braunau, je fünf in den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck sowie sieben in Wels-Land, hieß es am Montag beim Krisenstab. Einen Zusammenhang zwischen den Vorkommen in den einzelnen Bezirken gebe es nach derzeitigem Wissensstand nicht.

red/Agenturen

Damit sind über das Wochenende sechs Verdachtsfälle dazugekommen. Eine endgültige Bestätigung durch die AGES ist noch ausständig und dürfte noch einige Tage dauern. Ein möglicher Fall der südafrikanischen Variante wurde in Oberösterreich bisher nicht registriert, auch nicht als Verdachtsfall.

Seit Samstag können sich alle Oberösterreicher für eine Impfung gegen Covid-19 vormerken lassen. Bis Montagnachmittag hatten dies 125.721 Personen getan, bereits geimpft waren 35.254 Menschen, berichtete das Land Oberösterreich. Seit dem Vortag gab es 140 Neuinfektionen, mit Montag (Stand 12.00 Uhr) verzeichnete man 1.714 Covid-19-Fälle.

Angebot an 45 Standorten im Land

Das neue Gratis-Schnelltestangebot an 45 Standorten im Land hatten am ersten Tag bis 15.00 Uhr 8.087 Menschen angenommen, davon erhielten 71 bzw. 0,88 Prozent ein positives Ergebnis. In 49 Alten- und Pflegeheimen waren 79 Mitarbeiter und 140 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden, an 70 Schulstandorten waren es 70 Schüler, 22 Lehrer und sechs anderweitig in den Schulen Beschäftigte.

In den Spitälern wurden 243 Coronakranke behandelt, 39 auf einer Intensivstation. 7.413 Personen befanden sich in Quarantäne, 1.419 sind bereits an oder mit dem Virus gestorben, am Montag kamen drei Todesfälle dazu.

Das Land Oberösterreich nahm auch seine Medienaufrufe wieder auf und meldete, dass positiv getestete Personen am 18., 19. und 20. Jänner mit dem Postbus zwischen Freistadt und Linz unterwegs waren.

Detaillierte Infos unter https://www.land-oberoesterreich.gv.at/https://www.land-oberoesterreich.gv.at/medienaufruf