Coronakrise

EZB sucht verstärkt nach Corona-Kreditrisiken bei Banken

Die Europäische Zentralbank (EZB) will Kreisen zufolge die Prüfung von möglichen Kreditrisiken von Geschäftsbanken der Eurozone verstärken. Vertreter der EZB würden derzeit gemeinsam mit den nationalen Aufsichtsbehörden die Geschäftsbanken zu weitergehenden Informationen über die Kreditvergabe an Unternehmen im vergangenen Jahr drängen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag und berief sich auf nicht genannte Quellen, die mit der Sache vertraut seien.

red/Agenturen

Eine Sprecherin der Notenbank wollte den Bericht über die einzelne Geschäftsbanken betreffende Maßnahme der Agentur gegenüber nicht kommentieren. Mit der Maßnahme soll geklärt werden, ob die Geschäftsbanken auf einen möglichen Anstieg von Kreditausfällen im Zuge der Corona-Krise ausreichend vorbereitet seien, hieß es weiter in dem Bericht. Zuvor hatte der Chef der EZB-Bankenaufsicht, Andrea Enria, die Kreditinstitute bereits wiederholt gedrängt, ihre Bilanzen nach faulen Kredite zu durchforsten. Zu Beginn der Corona-Pandemie hatten die Aufseher im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen vorübergehend ihre Kapitalvorgaben für Banken gelockert.