Frau im Bezirk Korneuburg an Hasenpest erkrankt

Die Krankheit könne nicht von Mensch zu Mensch weitergegeben werden und werde hauptsächlich von Hasen und Wildtieren übertragen. Bei der Erkrankten konnte allerdings „keine Infektionsquelle eruiert werden“.

red/Agenturen

Im Bezirk Korneuburg ist ein Fall von Tularämie bekannt geworden. Eine Frau habe sich Ende Jänner die auch als Hasenpest bezeichnete und meldepflichtige Krankheit zugezogen, bestätigte die niederösterreichische Landessanitätsdirektion am Donnerstag einen Online-Bericht der „NÖN“ („Niederösterreichische Nachrichten“).

Die Krankheit könne nicht von Mensch zu Mensch weitergegeben werden und werde hauptsächlich von Hasen und Wildtieren übertragen, teilte die Landessanitätsdirektion mit. Bei der Erkrankten konnte allerdings „keine Infektionsquelle eruiert werden“, sagte eine Sprecherin.