Coronavirus

Zunehmende Zahl von Infektionen in Italien

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfizierten ist in Italien in den vergangenen 24 Stunden erneut gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurden 481 neue Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gemeldet - nach 412 am Vortag. Zehn Menschen starben von Dienstag auf Mittwoch nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es sechs.

red/Agenturen

35.225 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus in Italien gestorben. Die Zahl der noch aktiv Infizierten lag bei 13.791, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank von 801 auf 779. Auf der Intensivstation befanden sich am Mittwoch noch 53 Patienten. 12.959 Menschen waren in Heimquarantäne. Die Zahl der offiziell genesenen Corona-Infizierten stieg auf 202.697.

In der Region Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, gab es keine Todesopfer. Die Zahl der Gestorbenen blieb somit bei 16.833 stabil. 102 Neuinfizierte zählten die dortigen Behörden, am Vortag waren es 68. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in den lombardischen Spitälern betrug 165. Auf Intensivstationen lagen in der Lombardei zehn Patienten.

Angesichts zunehmender Zahl von Infektionen diskutierten die Regierung Conte und die Regionen über neue Vorsichtsmaßnahmen in Hinblick auf den Höhepunkt der italienischen Sommerferien zu Mariä Himmelfahrt am kommenden Samstag (15. August). Die Regierung prüfte die Möglichkeit einer Wiedereinführung der Pflicht, Atem- und Mundschutz im Freien. Schätzungen zufolge urlauben zurzeit 100.000 Italiener in Ländern mit zunehmenden Zahlen von Covid-19-Infektionsfällen. Dies stelle eine Gefahr für das italienische Gesundheitssystem dar, hieß es in Regierungskreisen.

Erwogen wird auch eine Quarantäne für alle Touristen, die aus Kroatien zurückkehren. Die zweiwöchige Quarantäne gilt bereits für Reisende, die aus Ländern außerhalb des Schengen-Raums sowie aus Rumänien und Bulgarien nach Italien zurückkehren. Das Gesundheitsministerium prüft auch die Möglichkeit der Einführung von Schnelltests, die innerhalb weniger Stunden Resultate liefern sollen.

WEITERLESEN: