3G-Pflicht am Arbeitsplatz in Europa bislang die Ausnahme

Nachdem Österreich seine Corona-Maßnahmen deutlich verschärft und in vielen Bereichen die sogenannte 2G-Regel eingeführt hat, wird darüber auch in Deutschland wieder stärker diskutiert. In weiteren Ländern in Europa gelten auch am Arbeitsplatz strenge Regeln. Besonders für medizinisches Personal sind Sonderregelungen keine Seltenheit. Ein Überblick:

red/Agenturen

Österreich

Die 2G-Regel gilt für alle über 15-Jährigen, die für eine Impfung in Frage kommen. Für den Zugang als Kunde zu Kinos, Restaurants, Friseursalons oder Fitnessstudios reicht ein negatives Testergebnis nicht mehr aus. Dasselbe gilt für Besucher in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Am Arbeitsplatz gilt grundsätzlich die 3G-Regel, Arbeitnehmer können sich also weiterhin „freitesten“, um ungeimpft zur Arbeit zu erscheinen.

Dafür reichen 24 Stunden gültige Antigen-Schnelltests aus, die in Österreich nach wie vor kostenlos angeboten werden. Für Angestellte in manchen Branchen wie etwa der Nachtgastronomie oder bei Großevents sind PCR-Tests vorgeschrieben. Mittelfristig sollen nur noch PCR-Tests akzeptiert werden.

Italien und Griechenland

Die Regierung in Rom führte Mitte Oktober die bis dahin strengsten Regelungen in Europa ein: In Italien darf nur noch zur Arbeit erscheinen, wer Impfung, Genesung oder Negativ-Test vorlegt, wobei die Kosten für die mehrmals pro Woche zu machenden Tests vom Arbeitnehmer selbst zu tragen sind. Wer ohne den sogenannten Grünen Pass zur Arbeit kommt, riskiert bis zu 1500 Euro Bußgeld. Bei medizinischen Berufen bestand in Italien schon länger Impfpflicht.

In Griechenland gilt seit Samstag eine ähnliche Regelung: Nicht geimpfte Arbeitnehmer im öffentlichen und privaten Sektor müssen auf eigene Kosten zweimal wöchentlich einen negativen Test vorzeigen. Die Regierung erhöhte die Strafen für Unternehmen, Geschäfte und Restaurants, falls sie ihrer Kontrollpflicht nicht nachkommen. Impfpflicht für Gesundheitspersonal besteht ebenfalls schon länger.

Impfpflicht für Gesundheitspersonal

Für Pfleger und Ärzte gelten in einer ganzen Reihe von europäischen Ländern bereits Sonderregeln. In Frankreich müssen seit September alle Mitarbeiter von Krankenhäusern, Alten- oder Pflegeheimen, Pflegediensten, Rettungsdiensten und der Feuerwehr geimpft sein. Es kam zu Entlassungen von Impfskeptikern. Auch in Großbritannien und Ungarn müssen Pfleger geimpft sein. In Bulgarien gilt für Gesundheitspersonal die 3G-Regelung.

Slowenien hat eine Impfpflicht für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes eingeführt. Wer eine Impfung ablehnt und nicht im Homeoffice arbeiten kann, riskiert seinen Job.

3G