| Aktualisiert:
Coronavirus

4.000 „Stadt Wien“-Mitarbeiter erhalten 500-Euro-Prämie

Die Stadt Wien zahlt rund 4.000 Mitarbeitern, „die über einen längeren Zeitraum direkt und unmittelbar mit bzw. bei Covid-19-Patientinnen und -Patienten gearbeitet haben“, eine Prämie von je 500 Euro. Über eine entsprechende Einigung der Sozialpartner informierte am Freitag Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). Zwei Millionen Euro werden dafür insgesamt zur Verfügung gestellt.

red/Agenturen

„Im 'Corona-Vergleich' sämtlicher Großstädte rund um den Erdball lag und liegt Wien - im positiven Sinne - an vorderster Front, denn die Zahl der infizierten, erkrankten und verstorbenen Menschen ist bei uns erfreulicherweise sehr gering. Dass das so ist, haben wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt zu verdanken“, meinte Ludwig. Christian Meidlinger, Chef der Gewerkschaft Younion, sieht nun auch den Bund in der Pflicht. „Es ist eine Schande, dass die Bundesregierung die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer trotz aller Ankündigungen und Versprechungen im Regen stehen lässt“, hielt er in der Aussendung fest.

Für Wolfgang Weismüller, Obmann der Kurie der angestellten Ärzte und Vizepräsident der Wiener Ärztekammer, kein Grund zur ungetrübten Freude. Im Gegenteil: „Wir sind enttäuscht, das sage ich ganz offen, denn unsere Forderung war ein 15. Monatsgehalt für alle in den Gesundheitsberufen Tätigen. Wenn man jetzt nur 500 Euro für eine Auswahl von 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, also einen Bruchteil, auszahlt, dann ist das nicht das Ergebnis, das wir uns gewünscht haben.“ Weismüller hofft daher auf „deutliche Nachbesserungen“ bei dem aktuell von der Gewerkschaft ausverhandelten Ergebnis.

Die genaue Liste der Empfängerinnen und Empfänger wird laut Younion momentan erstellt. Es handle sich vorwiegend um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Rettung sowie um Kollegen in den Gesundheitsberufen – „von der Reinigungskraft bis zum Arzt“, wie es vergangene Woche gegenüber wien.ORF.at hieß.

Die Prämien und Boni für Personal im Gesundheitsbereich sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, auch die Gruppen, die Prämien erhalten sollen, unterscheiden sich. Pauschalen von 500 Euro sind aber momentan etwa auch in Oberösterreich und der Steiermark vereinbart. Zusätzliche Urlaubstage und Zulagen sind ebenfalls im Gespräch.

 

 

Geld Euro Prämie
Es geht ums Geld - die Forderungen von Gesundheitskassen-Obmann Andreas Huss (SPÖ) zur Coronahilfe haben hohe Wellen in Sozialversicherungskreisen geschlagen.
Pexels.com