Corona-Virus

76 positive Fälle in Vorarlbergs Schulen seit Schulstart

In Vorarlberg sind in den ersten drei Schulwochen, der Sicherheitsphase, insgesamt 76 positive Corona-Fälle registriert worden. Bisher mussten acht Schulklassen in Quarantäne geschickt werden, teilten die für Bildung zuständige Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (beide ÖVP) mit.

red/Agenturen

Seit Schulstart vor drei Wochen fielen bei 21 Schülern die PCR-Spültests positiv aus. Die Antigentests zeigten bei insgesamt 78 Getesteten ein positives Ergebnis an. Davon wurden 55 über eine PCR-Testung bestätigt, in 19 Fällen konnte der Verdacht auf eine Corona-Infektion entkräftet werden. Vier Fälle waren am Dienstagabend noch offen. Die Landesrätinnen bezeichneten die Ergebnisse als „gut“.

Mit den regelmäßigen Testungen schaffe man die notwendige Sicherheit, um die Schulen offenzuhalten. „Allen Schulen und Lehrkräften, den Eltern und natürlich den Kindern und Jugendlichen danken wir für die hohe Bereitschaft, einen sicheren Unterricht an den Schulen aktiv mitzutragen“, so Schöbi-Fink. Die Corona-Kommission entscheidet am Donnerstagabend, welche Risikostufe ab 4. Oktober für eine Woche gelten wird.