| Aktualisiert:
Aktuelle Zahlen

Aktive Fälle innerhalb einer Woche um über zehn Prozent gesunken

Wie in den vergangenen zwei Wochen liegt die Zahl der am Mittwoch vermeldeten Neuinfektionen bei über 38.000. Die Zahl der Toten ist mit 44 indessen doppelt so hoch wie vor einer Woche und Jahreshöchstwert. Fast unverändert gegenüber gestern ist 2.232 (minus elf) die Zahl der Covid-Fälle in Krankenhäusern, 201 davon werden auf Intensivstationen betreut - um drei mehr als gestern.

red/Agenturen

Insgesamt zeigt sich das Infektionsgeschehen vor dem Bund-Länder-Gipfel mit den Gecko-Experten also relativ unverändert, aber mit leicht sinkenden Tendenzen im Vergleich zu den beiden vergangenen Wochen. So liegt die Sieben-Tages-Inzidenz nun bei 2384,9 Fällen pro 100.000 Einwohner, vergangenen Mittwoch waren es noch 2.560,7. Im Wochenvergleich stieg die Zahl der Spitalspatienten jedoch um 176, bei den Intensivpatienten um 16 Personen an, was in beiden Sektoren ein Plus von 8,6 Prozent bedeutet

Die Zahl der aktiven Fälle lag bei 309.150, das ist wiederum ein Rückgang von über zehn Prozent innerhalb einer Woche. Die 44 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronainfektion bedeuten hingegen den bisherigen Höchstwert in diesem Jahr, in den vergangenen sieben Tagen wurden 178 Tote registriert, insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 14.471 Tote in Österreich gefordert.

4,4, Prozent positive PCR-Test

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 1.177.747 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet, 878.199 davon waren aussagekräftigere PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 4,4 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt unter dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 5,3 Prozent der PCR-Tests positiv).

10.562 Impfungen sind am Dienstag durchgeführt worden, die Mehrheit davon waren Drittstriche. Damit geht die Zahl der Impfungen weiter retour, denn noch vor einer Woche waren es 17.487 Stiche gewesen - und trotzdem der mit Abstand dem geringste Dienstag-Wert seit Jahresbeginn. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.785.209 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten, 6.227.233 Menschen und somit 69,7 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.

Im Bundesländervergleich ist Vorarlberg jenes mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz von 2.864,5, gefolgt von Kärnten, Oberösterreich und Steiermark (2.723,6, 2.627,2 bzw. 2.403,8). Weiters folgen Niederösterreich (2.386), Wien (2.233,2), Tirol (2.181,5), Salzburg (2.155,5) und das Burgenland (1.727,6).

Rekordzahl in Niederösterreich

In Niederösterreich ist am Mittwoch die Rekordzahl von 8.797 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Bisheriger Höchstwert im Bundesland waren 6.297 am 3. Februar. Gleichzeitig wurden laut dem Covid-19-Dashboard zehn Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet.

In niederösterreichischen Kliniken ist die Zahl der Corona-Patienten auf 338 gestiegen. 23 Menschen mehr als am Vortag mussten behandelt werden. 315 (plus 22) befanden sich auf Normal-, 23 (plus eins) auf Intensivstationen, teilte die Landesgesundheitsagentur (LGA) mit. 100 freie Intensivbetten standen für Covid-Erkrankte zur Verfügung.

In einer Produktionsfirma im Bezirk Scheibbs wurden nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) 79 Covid-Infizierte (plus vier) verzeichnet. Im Bezirk Baden wurden in der Justizanstalt Hirtenberg 74 (minus elf) Fälle und in der Asylbetreuungsstelle Traiskirchen 51 positiv Getestete (plus fünf) gemeldet. Weiters gab es mehrere Corona-Cluster in Pflege- und Betreuungszentren (PBZ). In einer Einrichtung in Wiener Neustadt wurden 34 Fälle (plus fünf) registriert, im Bezirk Mistelbach 29 (plus vier). Im Bezirk St. Pölten-Land waren es 28 Infizierte in einem PBZ.