Beschluss

Ausbau- und Investitionsplan für Pflege und Betreuung in NÖ

Die niederösterreichische Landesregierung hat in ihrer Sitzung am Dienstag den ersten Teil des NÖ Ausbau- und Investitionsplans für Pflege und Betreuung bis 2030 beschlossen. Knapp 300 Millionen Euro sollen investiert werden.

red/Agenturen

Es gehe um den Ausbau und die Modernisierung der Pflege- und Betreuungseinrichtungen des Landes und privater Träger, sagte Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP). Mit dem ersten Teil des Ausbauplans würden etwa 650 neue Pflege- und Betreuungsplätze geschaffen und bestehende an mehreren Standorten modernisiert.

Die demografische Entwicklung und das Bevölkerungswachstum würden den Sozialbereich vor große Herausforderungen stellen, erinnerte die Landesrätin. „So wissen wir, dass der Anteil der Menschen an der Gesamtbevölkerung ab dem 60. Lebensjahr auf über 32 Prozent im Jahr 2030 anwachsen wird. Jener ab dem 75. Lebensjahr auf fast zwölf Prozent der Gesamtbevölkerung.“ Als eine der Antworten bezeichnete Teschl-Hofmeister die Modernisierung und den Ausbau der stationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen.