Corona-Verordnungen

Ende der 2G-Beschränkungen ab Samstag - Wien bleibt vorsichtiger

Eine Woche nach dem Auslaufen der 2G-Beschränkungen im Handel und bei körpernahen Dienstleistern wie etwa Friseuren gibt es auch in der Gastronomie, im Tourismus und vielen anderen Bereichen eine Lockerung: Wo bisher die 2G-Regel gegolten hat, genügt ab Samstag 3G - auch Ungeimpfte dürfen dann mit einem aktuellen PCR- oder Antigen-Test Lokale besuchen oder im Hotel übernachten. Wien ist auch diesmal anders, hier bleibt Ungeimpften der Zugang zur Gastronomie weiter verwehrt.

red/Agenturen

Die ab 19. Februar geltenden Lockerungsschritte - also 3G überall dort, wo bisher 2G vorgeschrieben war - betreffen auch etliche weitere Bereiche wie etwa Seilbahnen, Busreisen, Ausflugsschiffe, Sportstätten, Veranstaltungen sowie Fach- und Publikumsmessen. Die Gültigkeit von PCR-Tests wird für die Gastronomie von 72 auf 48 Stunden verkürzt - für alle anderen Bereiche bleiben die Tests weiterhin 72 Stunden lang gültig. Auch hier geht man in Wien vorsichtiger vor: PCR-Tests gelten dort grundsätzlich nur 48 Stunden.

Ob sich die Änderung von 2G auf 3G in der Gastronomie stark auswirken wird, ist allerdings fraglich, weil Ungeimpfte ja immer noch den zusätzlichen Aufwand des PCR-Tests auf sich nehmen müssen und viele möglicherweise das generelle Auslaufen der Zutrittsbeschränkungen am 5. März abwarten werden.

Nächster große Lockerungsschritt folgt dann am 5. März

Die Sperrstunde um 24 Uhr und das Verbot der Nachtgastronomie bleiben vorerst bestehen, auch die generelle Maskenpflicht in geschlossenen Räumen wird weiterhin gelten. Keine Lockerungen gibt es in Bereichen mit besonders gefährdeten Personen, wie etwa in Alten- und Pflegeheimen. Auch die 3G-Regel am Arbeitsplatz gilt weiterhin.

In den Volksschulen gibt es schon seit 14. Februar keine Maskenpflicht mehr, ab dem kommenden Montag (21. Februar) fällt sie an allen Schulen. Erst am Dienstag (22. Februar) werden die Einreisebestimmungen nach Österreich an die gelockerten Maßnahmen angepasst, es gilt dann grundsätzlich die 3G-Regel. Von der Lockerung ausgenommen ist aber die Einreise aus Virusvarianten-Gebieten.

Der nächste große Lockerungsschritt folgt dann am 5. März, dann sollen - außer in Wien - alle 2G/3G-Zutrittsbeschränkungen und die Sperrstunde fallen und die Nachtgastronomie darf wieder aufsperren. Die FFP2-Maskenpflicht gilt weiter in Öffis und im Supermarkt, in Apotheken, Banken und Postämtern.

bar
Ob sich die Änderung von 2G auf 3G in der Gastronomie stark auswirken wird, ist allerdings fraglich, weil Ungeimpfte ja immer noch den zusätzlichen Aufwand des PCR-Tests auf sich nehmen müssen und viele möglicherweise das generelle Auslaufen der Zutrittsb
pexels