Coronakrise

Erste Fälle unter Flüchtlingen in jordanischem Lager

Im zweitgrößten jordanischen Flüchtlingslager Asraq sind die ersten Coronavirus-Fälle bestätigt worden. Die Tests zweier syrischer Flüchtlinge seien positiv gewesen, teilten die Vereinten Nationen (UNO) am Dienstag mit. „Dies sind die ersten bestätigten Coronavirus-Fälle innerhalb von Flüchtlingslagern in Jordanien“, schrieb das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR in Jordanien in einer Erklärung.

red/Agenturen

Die Testergebnisse seien am Montagabend bestätigt und die beiden Infizierten in eine isolierte Einrichtung verlegt worden. Flüchtlinge, die in direktem Kontakt mit ihnen waren, seien ebenfalls getestet. Sie wurden demnach innerhalb des Lagers isoliert, bis die Ergebnisse vorliegen.

Das Asraq-Flüchtlingslager ist das zweitgrößte Jordaniens. Dort leben fast 37.000 syrische Flüchtlinge, mehr als die Hälfte der Bewohner sind Kinder. Es befindet sich knapp 100 Kilometer östlich der jordanischen Hauptstadt Amman und etwa 90 Kilometer entfernt von der Grenze zu Syrien. Das Königreich beherbergt insgesamt mehr als 1,2 Millionen syrische Flüchtlinge.